Volltext: Das Fürstentum Liechtenstein vor der Abstimmung über den Beitritt zum Europäischen Wirtschaftsraum

   
10 
nehmen sehen im Beitritt Österreichs zur EU einen Nachteil für die Schweiz und nur 
4 % einen Vorteil. Fast 57 % dieser Unternehmen betrachten diesen Schritt als 
Nachteil für den Kanton. 29 % sind der Auffassung, der Beitritt Österreichs habe auch 
negative Auswirkungen auf den eigenen Betrieb. 
Bei den Reaktionen auf die Standortverschlechterung sind drei Strategien feststellbar: 
(1) Ein relativ kleiner Teil der Unternehmen hat eine vollstándige Verlagerung in 
EU/EWR durchgeführt oder plant ein solches Vorgehen. (2) Auch die sukzessive 
Aufgabe des Standorts St. Gallen durch ausschliessliches Investieren in der EU bzw. 
im EWR ist derzeit (noch) nicht weit verbreitet. (3) Hingegen haben insgesamt 25 ?6 
der grenzüberschreitend tátigen Unternehmen eine Teilauslagerung in EU/EWR bereits 
durchgeführt oder wollen eine solche Massnahme innerhalb der náchsten 2 Jahre 
treffen. In den Jahren seit 1990 wurden mehr Auslandsniederlassungen gegründet als 
in der Vergangenheit wáhrend jeweils eines ganzen Jahrzehnts. 
* Eine in der Region Basel im Sommer 1993 durchgeführte Umfrage, an der sich 
vor allem Klein- und Mittelunternehmen beteiligten, hat ergeben, dass rund ein Drittel 
der Unternehmen, vor allem aus der Exportwirtschaft, bereits damals negative 
Auswirkungen beim Grenzübertritt von Waren und bei der Entwicklung der Geschäfts- 
beziehungen zu spüren bekommen haben. Die Resultate wurden durch eine zweite 
Umfrage der Basler Handelskammer vom Sommer 1994 bestátigt. 
Bezüglich der Reaktionen der regionalen Unternehmen hat die Erhebung von 1993 
ergeben, dass der Grossteil der Unternehmen bereits auf die durch den Schweizer 
Alleingang verursachte Standortverschlechterung reagiert hat. Rund 28 % der 
Unternehmen haben in den Jahren 1990-1992 ein eigenes Standbein im EWR 
aufgebaut, erworben oder ein bereits bestehendes Standbein weiter verstärkt. Weitere 
23 % planen eine solche Massnahme für die Zukunft. 5 % der Unternehmen haben 
Vollauslagerungen vollzogen oder geplant. 
Die Ergebnisse der St. Galler Studie und der Basler Umfrage sind angesichts 
vergleichbarer Problem- und Interessenlagen auch für alle anderen Grenzkantone von 
  
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.