Volltext: Das Fürstentum Liechtenstein vor der Abstimmung über den Beitritt zum Europäischen Wirtschaftsraum

  
Ergebnisse 155 
  
Auswirkungen auf den Finanzplatz kritischer beurteilen als der Verfasser der 
vorliegenden Studie, kommen bei einer Gesamtabwägung zum Ergebnis, dass das 
Fürstentum Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums werden sollte. Leo Schuster 
stellt fest, dass die Bürger Liechtensteins mit ihrem EWR-Ja vom 13. Dezember 1992 
"insgesamt den richtigen, weil zukunftsträchtigeren Entscheid als die Schweiz gefällt 
haben" 2%. Und Graf/Eidenbenz/Marti weisen darauf hin, dass ein EWR-Beitritt die 
internationale Stellung des Landes in entscheidender Weise stärken und ihm mehr 
Gewicht verleihen würde ?*'. 
Liechtenstein hat durch seine eigenstándige Integrationspolitik in den vergangenen 
fünf Jahren deutlich an internationalem Prestige gewonnen. Bei einer Nichtratifizierung 
des EWR würde es dieses Prestige mit Sicherheit verspielen. Irgendwelche Nachteile 
sind dem Fürstentum aus seinem EWR-Ja vom 13. Dezember 1994 nicht erwachsen. 
Das gilt auch für den Finanzdienstleistungssektor. Dagegen kann man nicht 
einwenden, Liechtenstein habe eben das EWR-Abkommen noch nicht ratifiziert. Wenn 
die These, dass ein Mitmachen im EWR dem Finanzplatz schadet, zutráfe, so hátten 
sich entsprechende Reaktionen bereits nach dem 13. Dezember 1992 zeigen müssen. 
Denn bereits damals hátten aktuelle und potentielle Kunden ihre Strategien verándern 
müssen. 
Il. Alternativen zum EWR 
Nach einer oberflächlichen Betrachtung könnte man zum Schluss gelangen, der EWR 
sei für Liechtenstein mit mehr Unwägbarkeiten behaftet als der Verzicht auf die 
Integration. Eine solche Haltung fusst auf der Annahme, dass bei einem Nein alles 
beim alten bleibt. Indes greift eine solche Betrachtungsweise deshalb zu kurz, weil sie 
dem veränderten Umfeld zu wenig Rechnung trägt. Bei näherem Zusehen entdeckt 
man jedoch, dass die Alternativen zum EWR für Liechtenstein gróssere Risiken in sich 
  
?? ^ Auswirkungen auf die Finanzplátze Schweiz und Liechtenstein, 71. 
281 91 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.