Volltext: Das Fürstentum Liechtenstein vor der Abstimmung über den Beitritt zum Europäischen Wirtschaftsraum

Schlüsselfragen des EWR 92 
  
errichtet hat, die sich in der Praxis als überaus wirkungsvoll herausstellen dürfte 55. 
(Damit wird im übrigen auch ein begrüssenswerter Beitrag zur Professionalisierung der 
genannten Berufskategorien geleistet.) Wer die gesamte Angebotspalette im Bereich 
der Finanzdienstleistungen ("Full Service") anbieten will, braucht sowohl eine Anwalts- 
als auch eine Treuhánderzulassung. Hier haben die liechtensteinischen Konkurrenten 
Vorteile. Zunáchst sind die bei Inkrafttreten des Rechtsanwaltsgesetzes in die 
Rechtsanwaltsliste eingetragenen Personen sowie die Rechtsagenten weiterhin befugt, 
ohne besondere Bewilligung in den Sparten Vermógensverwaltung, Finanzberatung, 
Wirtschaftsberatung und Buchführung berufsmássig tátig zu sein (Art. 65 Rechts- 
anwaltsgesetz). Ebenso bleiben nach Art. 54 Treuhándergesetz alle aufgrund des 
Gesetzes von 1968 über die Rechtsanwálte, Rechtsagenten, Treuhánder, Buchprüfer 
und Patentanwálte erteilten Bewilligungen aufrecht. Gemáss Art. 56 Treuhándergesetz 
bleiben die bei seinem Inkrafttreten in die Liste der Rechtsanwálte eingetragenen 
Personen sowie die Rechtsagenten befugt, die Tátigkeit eines verantwortlichen 
Gescháftsführers einer Treuhandgesellschaft auszuüben. Schliesslich behalten auch 
die bei Inkrafttreten des Treuhándergesetzes im Inland zugelassenen Banken das 
Recht, ohne besondere Bewilligung sámtliche Tátigkeiten eines Treuhánders i.S.v. Art. 
7 gescháftsmássig auszuüben (Art. 57 Treuhándergesetz). Kommt hinzu, dass die 
eingesessenen Anwálte und Treuhánder Erfahrung in der Abwicklung der spezifisch 
liechtensteinischen Finanzdienstleistungsgescháfte haben. Einheimische Newcomer 
müssen sich zwar beiden Prüfungen unterziehen. Aber auch sie haben insofern 
Vorteile, als sie die Verháltnisse kennen. Darüber hinaus sind mit der Verschárfung 
der Treuhánderprüfung die Anforderungen an die Gleichwertigkeit auslándischer 
Abschlüsse massiv erhóht worden. Die damit errichtete Schranke bezieht sich sowohl 
auf die Niederlassungsfreiheit als auch auf die Dienstleistungsfreiheit '^5. 
  
fes Vgl. dazu die Empfehlung in Baudenbacher, Der Finanzplatz Liechtenstein im 
EWR, 49; zum Kontext auch Graf/Eidenbenz/Marti, 50 f. 
*$ Baudenbacher, Der Finanzplatz Liechtenstein im EWR, 49. 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.