Volltext: Das Fürstentum Liechtenstein vor der Abstimmung über den Beitritt zum Europäischen Wirtschaftsraum

  
Schlüsselfragen des EWR 74 
  
Folgen in der Tat noch markanter ausgefallen sind als ursprünglich erwartet wurde 
"7, Bereits 1993 haben die revidierten Prognosen des Schweizerischen Bankvereins 
ungünstige Einschätzungen sowohl der Entwicklung des Brutto-Sozialprodukts wie der 
Investitionen aufgezeigt '^?. 
3.2.  Standortverlagerungen wegen Diskriminierung 
In neuerer Zeit gelangen drei unabhángig voneinander durchgeführte Umfragen zu den 
i.w. gleichen (alarmierenden) Ergebnissen. 
a. Die der St Galler Studie "? zugrundeliegende Umfrage wurde in den 
Monaten Juni/Juli 1994 bei 660 Unternehmen im Kanton St. Gallen durchgeführt. 
Danach sind 49 96 der grenzüberschreitend tátigen Firmen im Kanton der Auffassung, 
der Standort St. Gallen habe sich verschlechtert; nur 37 96 halten die Standortqualität 
für unverändert oder gar verbessert. 53 96 der grenzüberschreitend tátigen Unter- 
nehmen sehen im Beitritt Österreichs zur EU einen Nachteil für die Schweiz und nur 
4 % einen Vorteil. Fast 57 % dieser Unternehmen betrachten diesen Schritt als 
Nachteil für den Kanton. 29 % sind der Auffassung, der Beitritt Österreichs habe auch 
negative Auswirkungen auf den eigenen Betrieb. Die grössten Schwierigkeiten für die 
  
127 ^ Unter den Prognosen, die vor der EWR-Abstimmung in der Schweiz gestellt 
wurden, ist vor allem das Gutachten von Hauser/Bradke zu nennen, das mit 
einer negativen Auswirkung auf das Brutto-Sozialprodukt von 4 bis 6 % in 
einem Zeitraum von 10 Jahren rechnete (EWR-Beitritt, EG-Beitritt, Alleingang, 
Gutachten zu Handen des Bundesrates, Zürich 1991). Auch die Trenddaten der 
Basler Arbeitsgruppe für Konjunkturfragen (BAK) sagten für 1993-1999 bei 
einem Alleingang eine wesentliche Reduktion der Zuwachsraten beim Brutto- 
Sozialprodukt (1,6 %, 1,7 % und 1,3 % anstatt 2,7 %, 3,7 % und 3,7 %) voraus. 
Vgl. dazu Brauchlin, Auswirkungen für die Industrie-Standorte Schweiz und 
Liechtenstein, 77. 
1% Vgl. Brauchlin, Auswirkungen für die Industriestandorte Schweiz und Liechten- 
stein, 77 f. 
109 
Baudenbacher, Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen grenzüber- 
schreitender Wirtschaftstätigkeit. Gutachten zu Handen des Regierungsrates 
des Kantons St. Gallen, St. Gallen/Berlin 1995. 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.