Volltext: Peter Kaiser

  
  
laut Kaiser die Staaten wieder her, baut Rom wieder auf und entfaltet 
«öffentliches und häusliches Leben vor dem Blick». Die «Anschauung» ist 
die Voraussetzung der Spracherlernung. 
Wie auch die Briefe Peter Kaisers aus den Jahren 1823 und 1824 an seinen 
Bekannten von Yverdon, den in Tübingen tätigen Theologen Christian 
Friedrich Wurm belegen,*® ist er ein überzeugter Pestalozzianer gewe- 
sen?’ Es gelte, dem bedrohten Institut Pestalozzis «seine moralische und 
einstige (...) Ehre wieder zu geben».”” Er wolle «bis zu seinem Tod» beim 
«Alten» bleiben, wie er Pestalozzi nannte. Die Verbindung solle vertieft 
und das Erziehungsideal Pestalozzis verwirklicht werden; Kaiser werde 
«mit ihm gegen die ganze Welt sein». Es dünke ihn «äusserst schmerzlich 
für den Greis in seinen alten Tagen, auf dem Wege in eine andere Zeit ver- 
trauenslos, allein, verlassen dastehen zu müssen, unter den Trümmern 
seines Werkes, das er mit soviel Liebe, Kraft, Vertrauen und Aufopferung 
aufgebaut» habe.?? Diese Hoffnungen wurden jedoch enttáuscht und die 
Pläne zunichte gemacht. 
Seit dem Frühjahr 1823 spielte Kaiser mit dem Gedanken, Yverdon den 
Rücken zu kehren und beauftragte Christian Wurm in Tübingen, nach 
einem möglichen Ersatz als Institutslehrer zu suchen,“ blies die Sache 
dann aber wieder ab. Im Juli*!® — der Lehrerstreit dauerte mit all seinen 
hässlichen Seiten an — «regte sich der Entschluss mächtig» in Kaiser, «den 
Wanderstab zu ergreifen und die deutsche Erde wieder zu küssen». Kaum 
einen Monat später?! war die Entscheidung gefallen. Kaiser halte es in 
Yverdon nicht mehr aus, er wolle Grund und Boden unter den Füssen und 
werde Ende August von dannen ziehen. Der Anstaltsleiter Josef Schmid 
habe ihn «schándlich, abscheulich» betrogen. Was war geschehen? 
In einem ausführlichen Schreiben an Christian Wurm?? vom 16. August 
208. Staats- und Universititsbibliothek ^ PESTALOZZI: Sàmtliche Briefe, Bd. 13, S. 459 ff., 
Hamburg Carl von Ossietzky, Nachlass Chri- Anm., ausführlich geschildert. 
stian Fr. Wurm 23.7, 26. — Vgl. SCHÓNEBAUM: 
Pestalozzi. Ernte und Ausklang, S. 275. 
209. Kaiser an Chr. E Wurm, Iferten, 2. Juni 
1823; Staats- und Universitätsbibliothek Ham- 
burg Carl von Ossietzky, Nachlass Christian Fr. 
Wurm 23.7, 24. 
210. Staats- und — Universitátsbibliothek 
Hamburg Carl von Ossietzky, Nachlass Chri- 
stian Fr. Wurm 23.7, 24. 
211. Staats- und — Universitátsbibliothek 
Hamburg Carl von Ossietzky, Nachlass Chri- 
stian Fr. Wurm 23.7, 27. 
212. Staats- und Universititsbibliothek 
Hamburg Carl von Ossietzky, Nachlass Chri- 
stian Fr. Wurm 23.7, 28. — Teilauszüge bei ALL- 
GAUER: Kaiser, S. 36 f. — ESSIG: Unbekannte 
Briefe, S. 934 f. — Die Sache wird auch bei 
Josef Schmid 
79 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.