Volltext: Fürst und Volk

  
Der Staat ordnet die Beziehungen zwischen den Gruppen 
Einzelwohl oder Gesamtwohl? 
Der Staat, bestehend aus Einzelwesen 
und Gruppen, sieht als seine vornehm- 
ste Aufgabe die Pflege des Volkswohls. 
So heisst es in Artikel 14 der liechten- 
steinischen Verfassung von 1921: 
«Die oberste Aufgabe des Staates ist 
die Fórderung der Volkswohlfahrt. 
In diesem Sinne sorgt der Staat für die 
Schaffung und Wahrung des Rechtes 
und für den Schutz der religiósen, sitt- 
lichen und wirtschaftlichen Interessen 
des Volkes.» 
Diese Umschreibung der Staatsaufga- 
ben gilt nicht nur für das Fürstentum 
Liechtenstein, sondern für jeden Rechts- 
staat, sei er nun Monarchie oder 
Republik. 
Eines ist jedoch sicher: Die genannten 
Aufgaben zu erfüllen ist nicht leicht; 
denn die genannten «Interessen des 
Volkes» sind mannigfaltig: So muss der 
Staat die Rechte im Interesse des 
einzelnen und der Familie genauso 
vertreten wie diejenigen von Schüler- 
oder Berufsgruppen; Vereine er- 
warten die gleiche Existenzberechtigung 
wie politische Parteien. Schliesslich 
sind auch die Gemeinden in dieses 
Zusammen- und Wechselspiel der ver- 
schiedenen Gruppen und Gruppierungen 
eingebunden. 
Um die Beziehungen innerhalb der 
Gruppe zu ordnen, stehen dem Staat 
verschiedene Mittel zur Verfügung: 
Die Verfassung regelt das Leben im 
Staat grundsätzlich. In ihr sind u.a. 
die Befugnisse und Aufgaben von Volk, 
Volksvertretung und Regierung ent- 
halten. 
Um die Rechte und Pflichten der einzel- 
nen Gruppen genauer festzulegen, kann 
der Staat Gesetze und Verordnungen 
erlassen, die das Zusammenleben der 
vielen Einzelgruppen mit ihren unter- 
schiedlichen Interessen gewährleisten. 
Als Gegenleistung muss sich der ein- 
zelne aber auch gewissen Pflichten un- 
terziehen, indem er — je nach Neigungen 
und Fáhigkeiten — etwas zur Gemein- 
schaft beiträgt. Dies kann in aktiver 
Vereins- oder Jugendarbeit geschehen. 
Eine besondere Art der politischen 
Arbeit im Dienste der Öffentlichkeit be- 
steht darin, dass sich jemand für ein 
politisches Amt zur Verfügung stellt. 
Einen entscheidenden Beitrag kann der 
Staatsbürger leisten, wenn er sich aktiv 
an politischen Entscheidungsprozessen 
beteiligt, d.h. wenn er sein Wahl- und 
Stimmrecht zum Wohl der Gemein- 
schaft ausübt. 
  
21 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.