Volltext: Balzers, unser Dorf

     
Geschichte 
Die Geschichte der Gemeinde Balzers ist in ihren 
Grundzügen mit der des Landes Liechtenstein 
identisch. Auf Grund der ausgegrabenen Kultur- 
gegenstände ist für unser Gemeindegebiet der Be- 
weis einer Besiedlungskontinuität von der Jung- 
steinzeit an (etwa 3000 v. Chr.), bis zum heutigen 
Tag erbracht worden. 
Die 1934 am Südfuß des Burghügels Gutenberg 
gemachten Funde belegen Balzers als südlichste 
Fundstelle der «Rössener Kultur». Die «frühe» und die 
«späte Bronzezeit» sind in ebenfalls am Gutenberg 
gefundenen Gefäßresten faßbar. Von großer kunst- 
geschichtlicher Bedeutung sind aber die am Hügel- 
fuß ausgegrabenen Bronzefiguren (Mars von Guten- 
berg, Eber, Hirsch, Fruchtbarkeitsfiguren). 
Im Nordteil des Dorfes fand man 1933 und 1967 
Fundamente römischer Bauten, ebenso am Guten- 
berg. Sechzig römische Münzen (aus der Zeit von 
46—42 v. Chr.) weisen die «Römerzeit» ebenfalls 
nach. 
Unser Dorf zerfiel früher klarer als heute in die 
beiden Teile Balzers und Mäls, wovon das rätische 
Mäls der ältere ist. Während «Meilis», wie Mäls im 
Rätischen Urbar heißt, ethymologisch bisher noch 
nicht gedeutet werden konnte, kann der Name Bal- 
zers (Palazoles) in Zusammenhang mit dem latei- 
nischen «palatium» (Herrenhof, Pfalz) gebracht 
werden. 
Seit der Unterwerfung Rätiens (15 v. Chr.) durch 
das «Imperium Romanum» haben die Vor- und 
6 
  
    
Nachteile eines «Dorfes an der Heerstraße» die 
Balzner Geschichte geprägt, da die Straße über die 
Alpenübergänge Julier und Splügen dem Berghang 
entlang auch durch unser Dorf führte. 
Im Rahmen dieser Schrift möchten wir uns auf die 
für Balzers wichtigsten und interessantesten Ereig- 
nisse in den folgenden Jahrhunderten beschränken. 
212 n. Chr. 
Wie sämtliche Reichsangehörige werden auch die 
Bewohner Rätiens römische Bürger. 
Vor 400 
Nach der Legende betritt St. Luzius mit seiner 
Schwester, der hl. Emerita, über die nach ihm be- 
nannte Luziensteig erstmals bündnerischen Boden. 
476—537 
Völkerwanderungszeit. Beginn der Einwanderung 
der Alemannen. Die einsetzende sprachliche Ger- 
manisierung ist aber erst im Laufe des Mittelalters 
beendet. 
800 
Karl der Große berührt auf der Rückreise von der 
Papstkrönung unser Gebiet. Über der heidnischen 
Kultstätte auf dem Hügel Gutenberg erhebt sich ein 
dem heiligen Donatus geweihtes Gotteshaus. 
850 - 
Im _Rätischen Urbar werden die Ortschaften Mäls 
und Balzers (Meilis und Palazoles) erstmals ur- 
kundlich erwähnt. Der erste namentlich bekannte 
Balzner heißt Palduin. 
  
  
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.