Volltext: Balzers, unser Dorf

Einen sehr schönen Besitz haben die Balzner Bür- 
ger in ihrem Wald. Er hat eine Fläche von 595 ha, 
wovon 371 ha in regelmässigem Betrieb, 121 ha 
ausser regelmässigem Betrieb (steile Lagen, Schutz- 
wald usw.) und 103 ha ertragslos (nicht Waldboden, 
landwirtschaftlich genutzt, Steinbruch, Rüfedämme, 
militärische Nutzung usw.) sind. Die Hälfte des Wal- 
des liegt auf liechtensteinischem Territorium, die 
andere Hälfte auf schweizerischem Hoheitsgebiet. 
Von der regelmässig bewirtschafteten Fläche lie- 
gen zwei Drittel im Gebiet der Schweiz. 
In den Jahren 1970 bis 1978 wurden rund 200 000 
Bäume und Sträucher neu angepflanzt, u. a. 57 950 
Fichten, 34 100 Föhren, 7 400 Weisstannen, 12 850 
Lärchen, 67 200 Erlen, 750 Ahorn, 100 Linden, 100 
Douglas-Tannen, 700 Weiden und 5 500 Sträucher. 
1978 wurde im Balzner Gemeindewald gefällt: 
128,5 m? Brennholz für Bürgerlosen, 70 m? für all- 
gemeinen Verkauf, 571 m? Nadel-Nutzholz, 345,5 m3 
Laub-Nutzholz, 63 m? Nadel-Industrieholz, 516,5 m} 
Laub-Industrieholz. 
Gemeinheiten 
Landvogt Joseph Schuppler schreibt im Jahre 1815 
(und diese Angaben stimmen noch heute): 
«Diese Gemeinde hat im ganzen Land die bedeu- 
tendsten Gemeindsgüter, und noch unabgetheilte 
zur Atzung dienende Gemeinheiten, dann zur Söm- 
Merung des Viehes zwei Küh-, und zwei Galtalpen. 
Erstere heissen Guschgfiel, und Gampfahl, letzte- 
res aber Mattlen, und Güschgle.» 
Die Jagdgebiete Liechtensteins werden durch 
Öffentliche Versteigerungen an Gruppen von min- 
destens vier Personen verpachtet. 
Balzers besitzt drei Jagdreviere: 
Balzers 1 029,1 ha 
Guschgfiel 756,3 ha 
(mit Matta, Güschgle, Ziegerberg) 
Gapfahl 171,0 ha 
(gehört zum Jagdrevier Valüna) 
1978 Zählung Abschuss Fallwild 
Niederjagd Balzers 
Rehwild 51 23 2 
Rotwild 10 8 — 
Gamswild 40 10 1 
Guschogfiel 
Rehwild 3 3 3 
Rotwild 33 13 — 
Gamswild 43 13 — 
Abgeschossen wurden auch: Füchse, Marder, Feld- 
hasen, Wildenten, Elstern, Eichelhäher, Krähen u. a. 
Vom Balzner Wein 
Balzner Wein in spröden Worten beschreiben zu 
wollen, wäre Vermessenheit. Man muss ihn trinken. 
P.S. Unter der Bezeichnung «Balzner» gelangt der 
im Südosten des Dorfteiles Balzers («Wingerta») 
gedeihende Wein zum Verkauf, unter der Bezeich- 
nung «Schloss Gutenberg» der Mälsner Wein, der 
am Schlosshügel Gutenberg angebaut wird (Blaue 
Burgunder). 
47 
  
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.