Volltext: Sprachwandel in Triesenberg (FL)

38 
AT 
Das Sample errechnete sich aus folgenden Überlegungen: 
Die Gemeinde Triesenberg zählt 2348 Einwohner (31.12.1988). Davon sind 1558 
Bürgerinnen und Bürger. 
Die Jahrgänge der drei Altersgruppen sind vertreten: 
* A I (1968-59): 277 Personen (38,0 %) 
* A II (1948-39): 207 Personen (28,5 %) 
* A IM (1928- ): 244 Personen (33,5 %) 
Total: 728 Personen (100 %) 
Es wurden nur Einheimische mit Wohnsitz in Triesenberg berücksichtigt. 
Aufteilung nach Geschlecht: 
* Frauen: 380 (52,2 %) 
* Männer: 348 (47,8 %) 
In den einzelnen Altersgruppen sind die Geschlechter folgendermassen verteilt: 
*ANH 114 Frauen (41 %) 
163 Männer (59 %) 
* A N: 116 Frauen (56 %) 
91 Männer (44 %) 
* A il: 150 Frauen (61,5 %) 
94 Männer (38,5 %) 
Zusammen mit den anderen aussersprachlichen Variablen, Beruf-Art und Berufs- 
Ort, können die rechnerisch möglichen Zellen erstellt werden. Die Gruppe A III 
der "Alten" wird nur nach der Variable Geschlecht unterschieden, die beiden 
anderen nach allen. Dies ergibt für die Gruppen A I und A II 16 mögliche Kombi- 
nationen. 
In jeder dieser Zellen, die sich aus den Altersgruppen A I und A II erstellen 
lassen, sind, um den Umfang der Arbeit nicht zu sprengen, rein rechnerisch drei 
Informant/innen angenommen, was eine Zahl von 48 (16 x 3) ergibt. 
Mit den zehn Informanten aus A III ergibt sich eine Totalgrösse des Samples von 
58 Informanten. 
Um der realen Bevölkerungsstruktur gerecht zu werden, wurden die Zellen 
gemäss dem Geschlechteranteil gefüllt. Von 100 % Informanten aus A I und 
A II entfallen 57,3 % auf Gruppe A I und 42,7 % auf Gruppe A II. Deshalb sollte 
A I mit 28 Informanten und A II mit 20 Informanten vertreten sein. 
Die Gruppe A III wird mit zehn Informanten gefüllt. Gemäss realem Geschlech- 
teranteil ergibt das sechs Frauen und vier Männer.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.