Volltext: Sprachwandel in Triesenberg (FL)

93 
5 
Kommunikative Männer neuern mehr als manuelle Männer (keine deutliche 
Tendenz). 
Am meisten Neuerungen wurden bei M 7 (Umlaut beim flektierten Adjektiv) und 
bei M 14 (Flexion des prädikativen Adjektivs) festgestellt. Der Gebrauch des 
Adjektivs nähert sich immer mehr den Verhältnissen im Tal an. Wirkliche 
Lebendigkeit bei beiden Phänomenen zeigt sich nur noch bei den älteren 
Triesenberger/innen, obwohl auch sie schon variablen Gebrauch aufweisen. 
Bezüglich des prädikativen Adjektivs ergab die Beleganalyse der Informanten aus 
A IT deutlich höhere Neuerungsanteile im Plural, während insbesondere im 
Maskulinum und Femininum Singular nur wenige Neuerungen aufgetreten sind. 
Die gleiche Beobachtung, dass im Plural kaum und im Singular vermehrt 
flektierte prädikative Adjektive auftreten, gilt auch für die jüngeren Generatio- 
nen. Die Neuerungsanteile liegen allerdings viel höher als jene von A II. 
Dass im Korpus 89% aller möglichen Adjektive ohne Umlaut gebildet wurden, 
belegt, wie kurz vor dem Verschwinden dieses Mundartmerkmal steht. Dabei 
haben jedoch die Informanten aus A III im Fem.Sg. in attributiver Stellung noch 
sämtliche möglichen Umlaute gebildet.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.