Volltext: Wirtschaftliche, kulturelle und politische Beziehungen zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und der Schweiz

  
    
durch Bern für das Fürstentum erledigt. Auch 
die internationale Handelspolitik und die Diplo- 
matie des Fürstentums liegt in schweizerischen 
Händen, in, wie die Liechtensteiner selbst aner- 
kennend sagen, guten Händen.» — Diese Aner- 
kennung möchte ich auch heute bei diesem An- 
lasse voll und ganz unterstreichen. 
Wie diesen Ausführungen zu entnehmen ist, 
gründen sich die Beziehungen zur Schweiz und 
vor allem die deutlich feststellbare und von Jahr 
zu Jahr zunehmende Anpassung an die schwei- 
zerischen Verhältnisse teils auf vertragliche Ver- 
einbarungen (Zollvertrag, Postvertrag, Fremden- 
polizeiabkommen, Niederlassungsvertrag ete.), 
teils auf die vom Fürstentum selbst vorgenom- 
mene Anpassung seiner Gesetzgebung an die 
schweizerische (z. B. Einführung der Franken- 
wührung, Sachenrecht, Personenrecht, Sozialver- 
Sicherung, Arbeiterschutz, Urheberrecht etc.) 
oder ebenso stark auf die gegenseitige Verflech- 
tung der schweizerischen mit der liechtensteini- 
schen Wirtschaft, angefangen von der Landwirt- 
schaft bis hinauf zur Industrie, das heißt mit an- 
dern Worten, daß der liechtensteinische Bauer 
für seine Milch und für sein Vieh gleichviel er- 
hält wıe der schweizerische Bauer, er ebenso die 
gleichen staatlichen Zuschüsse zur Stützung des 
Realeinkommens beansprucht wie sein Nachbar 
über dem Rhein und der Arbeitnehmer darauf 
pocht, daß er seinem schweizerischen Kollegen 
in bezug auf Lohn und Sozialleistungen minde- 
stens gleichgestellt sei. Ja selbst die kriegswirt- 
schaftlichen Vorschriften hatte Liechtenstein ge- 
nau gleich eingehalten wie die Schweiz, 
Die Beziehungen zur Schweiz haben sich Sei- 
tens Liechtensteins allerdings nicht erst in die- 
sem Jahrhundert angebahnt, sie gehen viel wei- 
ter zurück. Schweizerische Industrielle waren es, 
die bereits vor hundert Jahren die ersten beiden 
Textilfabriken in unserem Lande ‚etablierten. 
Liechtensteinische Bauarbeiter haben als Maurer, 
Gipser und Zimmerleute bereits seit Beginn des 
19. Jahrhunderts in der Schweiz gearbeitet. 
Ueberall in der Schweiz finden wir Liechtensteiner 
oder ehemalige Liechtensteiner, die mit Stolz 
darauf hinweisen, daB sie oder ihre Vorfahren 
   
10
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.