Volltext: 25 Jahre Liechtensteinisches Rotes Kreuz

d) Patenschaften 
los die Verpflegung und auch noch andere Unkosten, wie Einkleidung 
und Liebesgabenpakete. Eine besondere Unterstützung im Ausmaß 
von Fr. 32 207.— erhielten ungarische Kinder anläßlich des Aufstandes 
im Jahre 1956, ferner algerische Kinder durch unsere Milchspende- 
aktion an Weihnachten 1963 im Werte von Fr. 8 250.—. Diese Aktion 
wurde zusammen mit dem Schweizerischen Roten Kreuz durchgeführt, 
und es erhielten Tausende von Kindern jeden Morgen eine Tasse 
Milch und ein Stück Brot! 
Des weiteren wurden seitens des LRK im Verlaufe der Jahre noch 
andere Beiträge geleistet, so an die Internationale Vereinigung für 
Kinderhilfe in Genf Fr. 4000.—, an die Sprachheilschule Carina in 
Feldkirch Fr. 6 000.— und nicht zuletzt im Inlande über Fr. 10000.— 
an das Kinderferienheim Silum des Liechtensteinischen Caritas- 
vereines, der jáhrliche Ferienaktionen für Kinder durchführt. 
Die Übernahme von Patenschaften geht auf das Jahr 1951 zurück und 
ist eng mit unserer Flüchtlingshilfe verbunden. Auf diese Weise sollten 
zusätzlich kriegsgeschádigten Flüchtlingskindern in den Lagern in 
Deutschland und Osterreich geholfen werden. Wáhrend sechs Mona- 
ten hindurch leisteten die Paten von Jahr zu Jahr Einzahlungen von 
monatlich Fr. 10.—. Dafür wurde einem bedürftigen Kind Bettwásche, 
Wolldecken, Textilien, Schuhe u. a. m. gekauft. Jeder Pate erhielt eine 
Kinderfiche, worin das Schicksal des Kindes und seiner Familie amtlich 
beglaubigt waren. Im Jahre 1959 startete das LRK die Aktion «Paten- 
schaft für alte Leute in Osterreich», gefolgt von Patenschaften für 
Griechenland in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Roten 
Kreuz zugunsten betagter Leute im Gebiete von Mazedonien. 
Alle Patenschaften zusammen machen bis heute den ansehnlichen 
Betrag von Fr. 37 500.— aus. 
31 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.