Unter Artikel 39 schlug Wolfgang Feger vor, Banken auch als Kontrollstellen zuzulassen. 
In Anbetracht der kommenden Reform des Gesellschaftsrechts, werden die Revisoren 
überhäuft werden mit Kontrollstellenmandaten. Der Vizeregierungschef hatte ‚prinzipiell‘ 
nichts einzuwenden. Feger stellte den Antrag. Präsident Ritter erwiderte kurz, dass diese 
Funktion vielleicht besser von den Banken delegiert werde. Man fuhr ohne Abstimmung 
weiter. Eine einzelne Meldung von Ernst Büchel betonte noch mal, dass man die 
Ausübung von Verwaltungsratsmandaten nicht mit diesem Gesetz regeln sollte und stellte 
einen Streichungsantrag, weil eine Formulierung Anwälte und Verwaltungsräte zusammen 
nannte. Eine Antwort blieb aus.148 
Am Ende der Sitzung meldete sich der ehemalige Regierungschef Gerard Batliner (FBP) 
zur Problematik des Konzessionsdrucks auf die Regierung. Er machte eine Anregung für 
die zweite Lesung, wonach Gesuche ab Datum dieser Sitzung nach dem neuen Gesetz 
behandelt werden sollen. Die Vorlage sei Ja schon länger bekannt gewesen und man habe 
das schon ein mal so gehandhabt, begründete er. Die Diskussion war damit zu Ende und 
der Präsident schloss die erste Lesung. 149 
6.3.3 Die zweite und dritte Lesung 
Die zweite und dritte Lesung waren um die Hälfte kürzer. Landtagspräsident Karlheinz 
Ritter führte durch die Artikel, welche einstimmig beschlossen wurden. Bei Artikel 30 
meldete sich Georg Gstöhl (VU) und wünschte die Aufnahme der Diplomkaufleute in den 
Zulassungskatalog. Vizeregierungschef Kieber lehnte zwar ab, machte aber einen 
Vorschlag eine Gesetzesfassung zu wählen, die es erlaubt Diplome anzuerkennen, 
alsbald sie „auf eidgenössischer Ebene anerkannt“ würden als gleichwertig.159 Gstöhl war 
einverstanden. Bei Artikel 30 brachte Feger wieder sein Anliegen vor, ausländische 
Revisoren unter gleichen Bedingungen zuzulassen. Ausserdem wollte er, natürliche 
Personen als Revisoren explizit zulassen und nicht nur juristische. Der Antrag wurde ohne 
Einwände einhellig angenommen. Georg Gstöhl wünschte dann eine weitere Änderung 
bei Artikel 30 analog zu vorher. Der Vizeregierungschef wehrte ab: „Diesen Antrag muss 
ich bekämpfen“.151 Er führte aus, dass die Ausbildungskriterien für Buchprüfer und 
1418 Ltp vom 28.5.79, S. 155-157. 
149 Ltp vom 28.5.79, S. 158-159. 
150 Ltp vom 5.7.79, S. 315-317. 
151 Ltp vom 5.7.79, S. 318. 
51
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.