Wirtschaftsordnung überhaupt.“85 In nächsten Absatz sprach er sich für die notwendigen 
Reformen aus, schränkte aber zusätzlich ein: „Es geht um das im Personen- und 
Gesellschaftsrecht verankerte Mass an Liberalität in der Vielfalt der Gesellschaftsformen 
und in deren Ausgestaltung und Verwendung. ‘®6 Er fügte an, dass die Reformen auch 
volkswirtschaftlich tragbar sein müssen und verwies auf die historische Begebenheiten der 
Einführung der Gesetze: „Das PGR ist vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Not des 
Landes entstanden. “87 
Weiter verwies er auf ähnliche Strukturen aus anderen Länder wie der Schweiz, 
Luxemburg und England. Den volkswirtschaftlichen Aspekt führte er weiter aus, wenn 
auch sehr vorsichtig: 
„Die volkswirtschaftliche Bedeutung lässt sich aus der Zusammensetzung der Staatseinnahmen der 
Landesrechnung ablesen. Ein Rückgang der Einnahmen aus dem Gesellschaftswesen würde nicht nur das 
Land, sondern auch die im internationalen Wettbewerb stehende Wirtschaft treffen, da ein empfindlicher 
Rückgriff auf sie und auf die überdurchschnittlich verschuldeten privaten Haushalte genommen werden 
müsste. “88 
Im nächsten Teil resümierte er die bisherigen Änderungen und Reformen des 
Gesellschaftswesens zur Verbesserung der Kontrolle. Er begann mit der Änderung von 
1959 und der Möglichkeit zur Löschung von Gesellschaften bei Rufschädigung: „Diese 
Vorschrift hat sich als wirksame Massnahme gegen Missbräuche in der Verwendung 
liechtensteinischer Rechtsinstitute erwiesen.“89 1963 habe man die Steuerpauschalierung 
abgeschafft, die Steuerpflicht für Reserven eingeführt und den Wohnsitz eines 
Verwaltungsrates in Liechtenstein fixiert. Gleichzeitig habe man das Mindestkapital für 
Gründungen erhöht. 1966 habe man die Couponsteuer eingeführt. 1968 habe man mit 
dem Rechtsanwaltsgesetz den Zugang zum Gesellschaftswesen festgelegt. 1970 sei man 
dem Europäischen Uebereinkommen über Rechtshilfe in Strafsachen beigetreten und: 
„Eine von der Standesvertretung der liechtensteinischen Rechtsanwälte eingesetzte 
Spezialkommission ist in Kontaktnahme mit der Regierung schon seit längerer Zeit damit 
85 | tp vom 3.10.77, S. 335. 
86 | tp vom 3.10.77, S. 335. 
87 Ltp vom 3.10.77, S. 335-336. 
88 | tp vom 3.10.77, S. 336. 
89 | tp vom 3.10.77, S. 337. 
28
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.