schwäche. Das Budget für das nächste Jahr werde durch einen Glücksfall, die Ausgabe 
der 20 Franken Briefmarke, gerettet. Er stellte die Situation beim Budget kritisch dar: „Das 
Budget muss unter dem unerfreulichen Aspekt der drohenden Defizite und 
Schuldenwirtschaft, wie sie die Finanzplanung aufzeichnete, gesehen werden.“460 Peter 
Marxer forderte danach einen zusätzlichen Bericht - analog der Forderung nach einem 
Finanzplan nach dem Regierungswechsel 1970. Er forderte im Namen der 
Fortschrittlichen Bürgerpartei die Zusage der Regierung für einen Bericht über die 
Zielsetzung der Finanzpolitik und den Lenkungsmassnahmen innerhalb von sechs 
Monaten. Man koppelte die Zustimmung für das Budget an diesen Bericht. 
Landtagspräsident Karlheinz Ritter schien überrascht gewesen zu sein. Er antwortete 
darauf: „Ich hoffe, dass der Herr Regierungschef zu diesem tragischen Votum eine 
Entgegnung bringen wird.“%1 Das tat er. Hans Brunhart wies die Vorwürfe zurück. Er 
verwies auf ein niedriges Ausgabenwachstum hin, räumte aber ein, die PTT-Rechnung 
anders gehandhabt zu haben. Er zeigte auf neue Belastungen und Verpflichtungen, unter 
anderen durch den Beitritt zum Europarat, kommentierte die Herausgabe der 20 Franken 
Briefmarke und verwies auf die Zurückhaltung bei den Investitionen. Er meinte auch, man 
habe die Einnahmen aus Gesellschaften vorsichtig angesetzt. Zum Ende verwies er auf 
die laufende Rechnung, welche mit einem Überschuss von 2,785 Millionen abschliesse bei 
voller Abschreibung der Investitionen. Er willigte ein, den Bericht in sechs Monaten 
vorzulegen. 
Franz Beck unterstützte die Darstellung des Regierungschefs und wiederholte einige 
seiner Punkte. Dazu bezeichnete er den Voranschlag als ‚konjunkturgerecht‘. Zum 
Schluss zeigte sich Peter Marxer einverstanden, den geforderten Bericht zur Lesung der 
Rechnung Ende Juli zu behandeln. Wolfgang Feger (VU) nahm kurz Stellung, lobte die 
Zurückhaltung bei den Investitionen, wunderte sich über das Sprechen von einem Defizit 
und meinte: „Welche Regierung kann denn noch so ein Budget vorlegen - vielleicht noch 
Kuweit. Andere Parlamente würden einem solchen Voranschlag mit Applaus sofort 
zustimmen. “462 
Man behandelte die Posten ohne grosse Auseinandersetzungen. Die FBP enthielt sich bei 
jenen kleineren Titeln der Stimme, die am Anfang angesprochen worden waren. Das 
Budget, die laufende Rechnung und die Investitionsrechnung akzeptierte man einstimmig. 
460 | tp vom 20.12.78, S. 537. 
461 Ltp vom 20.12.78, S. 538. 
462 | tp vom 20.12.78, S. 543. 
165
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.