man die einzelnen Posten des Budgets. Die weitere Behandlung des Budgets verlief ruhig, 
blieb mit 40 Seiten überschaubar und endete mit dem einstimmigen Ergebnis.457 
1978 - Die VU stellt wieder die Mehrheit im Landtag 
Die Budgetdebatte des nächsten Jahres führte der Landtag unter einer neuen Regierung 
durch. Die VU gewan die Wahlen im Februar. Den Finanzplan diskutierte man vorher. Die 
neue Regierung hatte ihn um eine zweijährige Grobplanung erweitert. Abgeordnete der 
VU lobten die Unterlagen und verwiesen ausführlich auf die Unwägbarkeiten. Die 
Aussagen der FBP klangen kritischer. Peter Marxer verwies auf die erwarteten Defizite 
und den fehlenden Mehreinnahmen: 
„Diese vom Finanzminister aufgezeichnete Entwicklung stimmt bedenklich, umso mehr, als der Zenit der 
vom Ausland zuzufliessenden Einnahmen aus dem Bereiche des Gesellschaftswesens und der 
Briefmarkenverkäufe bereits überschritten sein dürfte. “458 
Er schloss daraus, dass die Regierung bereit sei, Reserven abzubauen und sich weiter zu 
verschulden. Die FBP kritisierte auch fehlende Ausführungen zu möglichen 
Gegenmassnahmen. Der Finanzplan war wieder umstritten. Der Regierungschef nahm 
sogar Stellung dazu und verteidigte: es seien keinerlei Korrekturen in der Planung 
enthalten. Man mache diese durch die Finanzpolitik beim Budget. 
Die folgende Budgetdiskussion startete mit einem Versehen eines stellvertretenden 
Abgeordneten, der seine Eingaben zu einzelnen Posten des Voranschlags verlas. 
Landtagspräsident Ritter unterbrach ihn. Danach begann Georg Gstöhl (VU) seine Rede. 
Er betonte die gesamtwirtschaftliche Entwicklung, mit einem positiven Trend, stellte aber 
auch klar, dass die Ausgaben wie letztes Jahr weiter gestiegen seien. Man werde, wie 
letztes Jahr, Gelder aus den Fonds verwenden müssen. Danach betonte er den „Sparwille 
der Regierung“459, verwies auf das bessere Abschneiden zum Vorjahr und bezeichnete 
das Budget als ausgewogen und realistisch. 
Peter Marxer (FBP) betonte wieder die fehlenden Massnahmen gegen die ‚Ausgabenflut‘ 
im Budget. Man lasse den Worten keine Taten folgen. Er kritisierte weiter, dass die 
Mehrheitspartei durch eine aktuelle Änderung des Steuergesetzes die Einnahmen 
457 Ltp vom 19.12.77, S. 
48 | tp vom 20.12.78, S. 527. 
%9 Ltp vom 20.12.78, S. 535 und S. 536. 
164
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.