Herausgeber:
Garten-, Obstbau- und Weinbauvereine
Erscheinungsjahr:
2013
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000446817/24/
Bunte Julibirne Frankreich 1837 (Farbatlas 185) 
Tafelbirne ‚wenig schorfanfällig, geringe Ansprüche an den Boden. 
Grosse wármeklimatische Anbaubreite. Pflückreife: Juli bis Anfang August. 
Gräfin von Paris Frankreich 1882 (Farbatlas 195) 
Wintertafelbirne, gute Lagerfáhigkeit, Anbau in warmen Lagen. 
Pflückreife: Ende Oktober. 
Gute Graue schon vor 300 Jahren in Frankreich angebaut (Farbatlas 197) 
Sehr gut schmeckende Frühbirne, jedoch kleine Früchte. Frischobst, 
vorzügliche Dórr- und Einkochbirne. Pflückreife: August-September. 
Baum: Eichenartige, grosse Báume die weit über 100 Jahre alt werden kónnen. 
Herzogin Elsa Stuttgart 1879 (Farbatlas 200) 
Tafelbirne, wenig anfállig gegenüber Holz- und Blütenfrost sowie Schorf. 
Pflückreife: September-Oktober. 
Theilers-Birnen 
Pastorenbirne von Pfarrer Leroy 1760 im Wald in Frankreich gefunden 
(Farbatlas 217) 
Tafel und Kochbirne, anspruchslose Sorte, bevorzugt warme Lagen. 
Pflückreife: Oktober, genussreife November bis Januar. 
Schweizer Wasserbirne Schweiz 1823 b. 150,155,160 
Most, Schnaps- und Dórrbirne. Starkwüchsige Báume, hohe Ertráge , 
lange Lebensdauer, schóne Herbstfárbung. Pflückreife: Oktober. 
  
Seite 23
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.