Masterarbeit 2018 Rosmarie Lorenz 
Neues Raumkonzept für die Liecht. Landesbibliothek 
Bestandeszuwachs muss für den zukünftigen Raumbedarf entsprechend berücksichtigt werden. Von 
den zwei abzuliefernden Freiexemplaren (LLBiG, 2009, Art. 5) wird ein Exemplar im Kulturgüter- 
schutzraum zur Langzeitarchivierung aufbewahrt, was einen durchschnittlichen jährlichen Zuwachs 
von 420 Medien im Kulturgüterschutzraum bedeutet. Das zweite Exemplar steht zur Ausleihe (Frei- 
handbereich oder Magazin) oder zur Nutzung im Präsenzbestand zur Verfügung. DIN 67700 
empfiehlt, dass für die Bestimmung der Bestandesgrösse von Archiven (und damit für den Kultur- 
güterschutzraum der Landesbibliothek) die erwarteten Zugänge für mindestens 15 Jahre einzuplanen 
sind (DIN, 2017, S 26). Angesichts der gesetzlichen Sammelverpflichtung, die ein Aussortieren von 
Medien faktisch ausschliesst, scheinen 15 Jahre zu kurz gedacht. Der Bestand wird kontinuierlich 
zunehmen. Ob die Medien der Liechtensteinensia in Zukunft aber vermehrt in elektronischer Form 
veröffentlicht werden oder weiterhin im gleichen Ausmass als Printmedien, lässt sich nicht voraus- 
sagen. Aus diesem Grund ist ein zukünftiger Platzbedarf im Kulturgüterschutzraum nur schwer 
bezifferbar. Die gesetzliche Sammelverpflichtung spricht für einen längeren Planungshorizont, die 
technische Entwicklung lässt vermuten, dass der physische Zuwachs eher abnimmt. Im Sinne eines 
Mittelwegs gehen die folgenden Berechnungen für die Bestandsentwicklung im Kulturgüterschutz- 
raum vom bisherigen durchschnittlichen physischen Zuwachs, aber nur für den Zeitraum der 
nächsten 15 Jahre aus. 
Liechtensteinensia im Freihand- und Präsenzbereich hingegen fliessen mit der heutigen Grössen- 
ordnung in die Berechnungen ein. Dies aufgrund der Überlegung, dass grundsätzlich möglichst 
aktuelle Literatur aufgelegt wird. Gleiches gilt für den Magazinbestand. Von den Benutzenden nicht 
nachgefragte Medien können aus dem Magazinbestand ausgeschieden werden und sind dennoch - 
z. B. für Forschungen — im Bestand des Kulturgüterschutzraums verfügbar. 
  
Bestand Ist- 
  
  
  
  
  
Entwicklun 
Liechtensteinensia Bestand " wicking 
Freihand 
lletristik 230 tspricht Ist-Bestand 
° entspricht Ist-Bestan 
Be etristi 1400 p 
* Sachliteratur 
Präsenz . 
. entspricht Ist-Bestand 
* Sachliteratur 340 
Magazin 52'400 entspricht Ist-Bestand 
100'700 
Kulturgüterschutzraum 94400 (Platzbedarf in 15 Jahren mit einem durchschnittli- 
  
  
chen jáhrlichen Zuwachs von 420 Medien) 
  
Tabelle 6: Berechnung Entwicklung Zielbestand Liechtensteinensia 
41 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.