Volltext: Balzner Neujahrsblätter (2018) (2018)

58 
Robert Hosier in seiner neuen 
Werkstatt, nach 1935. 
Zu dieser Zeit war Maria Hämmerle selbst noch nicht 
viel im Laden, denn sie hat nach der Handelsschule als 
Sekretärin in der Balzers AG gearbeitet und war aus 
serdem noch ein Jahr lang in England. Erst als sie 1968 
geheiratet hat, hat sie selbst im Geschält mitgearbei 
tet, wobei sie den Verkauf und die Bestellungen über 
nommen hat. 1973 ist Robert Hasler gestorben und 
Maria Hämmerle hat den Schubladen ganz übernom 
men. Weil ihre Tochter Sonja Probleme mit den Füssen 
hatte, hat sie sich schliesslich auf Schuhe für behinder 
te Kinder spezialisiert. Durch dieses spezifische Sor 
timent hatte Maria viel Kundschaft mit behinderten 
Kindern, die Schwierigkeiten mit den Füssen hatten 
und teilweise von weit her kamen. Den Austausch mit 
ihnen hatte sie jeweils sehr geschätzt. 
Maria Heim und Wilma Köhler (Bäckerei Heim) 
Ende 19. Jahrhundert ist der Deutsche Julius Heim, 
der Grossvater von Maria Heim und Wilma Köhler, 
als Bäckergeselle nach Liechtenstein gekommen und 
hatte hier eine Balznerin geheiratet. Nach dem Tod 
von Fidel Kriss, bei dem Julius gearbeitet hatte, konnte 
er 1893 von dessen Witwe die Bäckerei kaufen und 
1940 an seinen Sohn Otto Heim weitergeben. Wäh 
rend dieser in der Bäckerei gebacken hat, kümmerte 
sich seine Frau um den Verkauf der Backwaren und 
weiterer Lebensmittel. Ihre beiden Töchter Wilma und 
Maria waren meistens auch im Laden und durften zwi 
schendurch sogar mal fragen «was hättest du gerne». 
Gerade während der Kriegsjahre haben sie die Eltern 
unterstützt, indem sie «Märkle» eingeklebt haben, die 
ihr Vater dann bei der Amtsstelle zur Entschädigung 
abgegeben hat. Schliesslich übernahm ihr Bruder Ru 
dolf Heim die Bäckerei und führte diese bis nach dem 
Tod ihrer Mutter weiter. 1971 wurde die Ladentür der 
Bäckerei Heim für immer geschlossen. 
Maria «Marile» Vogt (Lebensmittelgeschäft 
Konsum) 
Maria «Marile» Vogt ist in Schaan aufgewachsen, durch 
ihre Heirat aber nach Balzers gekommen. Hier hat sie 
1951 ihr Lebensmittelgeschäft «Konsum» beim Torkel 
gegründet. Diesen führte sie über 40 Jahre lang, bis sie 
74 Jahre alt war, in Eigenregie. Ihr Mann hat in einem 
Buchhaltungsbüro in Vaduz gearbeitet, weshalb der 
Jahresabschluss des Konsums jeweils seine Aufgabe 
war. Wenn Maria zur Post oder sonst kurz ausser Haus 
musste, schaute ihre Tochter Isolde zum Laden. 
Die teilweise schwere Arbeit hat ihre Spuren hinter 
lassen, denn Maria musste viel Treppen steigen und 
hat deshalb ihre Hüften stark abgenutzt. Doch das 
Rechnen im Kopf hat sie wach gehalten und so denkt 
sie sehr gerne an ihre Zeit im Konsum zurück. Heute 
schart sie im Altersheim gerne ihre grosse Familie mit 
ihren Töchtern Margot und Isolde sowie ihren fünf 
Enkeln und fünf Urenkeln um sich. Ausserdem macht 
sie täglich einen Spaziergang und kauft dann in einem 
Laden «Krömle» oder Schokolade für ihre Enkelkinder, 
dabei fällt ihr der Unterschied der heutigen Super 
märkte zu ihrem Konsum besonders auf.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.