Volltext: Balzner Neujahrsblätter (2018) (2018)

23 
Der Erste Weltkrieg als Projektkiller 
War es Hoffnung oder Resignation? Der einflussreiche 
Liechtensteiner Politiker Dr. Albert Schädler, Obmann 
des Initiativkomitees für die Bahn Landesgrenze-Schaan, 
stellte 1912 in seinem Bericht über <Die Tätigkeit des 
Liechtensteinischen Landtages) lakonisch und ernüch 
tert fest: 
«Unser Verkehrswesen, das, soweit es sich um Strassen- 
und Weganlagen handelt, mustergültig ist, hat leider einen 
noch sehr fühlbaren Mangel, es fehlt uns eine Eisenbahn 
durch das Oberland.» 
Noch hofften die Schweizer und Liechtensteiner Ini 
tianten auf eine einvernehmliche Lösung und setz 
ten auf den neuen Departement-Vorsteher, Bundesrat 
Ludwig Forrer. Das Eisenbahndepartement wurde mit 
weiteren Berechnungen eingedeckt. Die Antworten 
aus Bern liessen allerdings keine Zweifel offen über 
die nach wie vor unnachgiebige Haltung der Eisen 
bahn-Abteilung. Man kommt auf Grund des Schrift 
wechsels nicht umhin anzunehmen, das Eisenbahnde 
partement habe in Hinhaltetaktik gemacht. In dieser 
Zeitspanne standen wichtige eisenbahnpolitische Pro 
bleme an: Die Lösung der Ostalpenbahnfrage, der Bau 
einer zweiten Tunnelröhre durch den Simplon und die 
Elektrifizierung des SBB-Netzes. Schliesslich sorgte 
der Ausbruch des Ersten Weltkriegs für den endgülti 
gen Marschhalt. 
Späte Erkenntnis im Bundesrat 
Hätte das Projekt Landquart-Schaan bei anderen poli 
tischen und vor allem bei anderen personellen Konstel 
lationen eine andere Wende genommen? Ausgerechnet 
der direkte Nachfolger im Post- und Eisenbahndepar 
tement, Bundesrat Ludwig Forrer, machte 1909 - nur 
ein Jahr nach Zemps Rücktritt - in einem <Memorial 
zur künftigen Eisenbahnpolitik der Eidgenossenschaft) 
unter anderem folgende interessante Bemerkung: 
«Eine engere Verbindung des Vorarlbergs und von 
Liechtenstein mit der Schweiz ist eisenbahnpolitisch 
von entscheidendem Vorteil für uns, indem dadurch das 
diesseits des Arlbergs gelegene Stück der Arlbergbahn 
in unsere Hand gelangen und das Projekt einer Bahn 
auf dem rechten Rheinufer von Landquart-Maienfeld 
flussabwärts eine ernsthafte Bedeutung erlangen würde,» 18 
Quellen 
• BAR: Schweizerisches Bundesarchiv Bern: Signaturen E53, 
Bd. 615 / 7827 und E1000 /26/ Bd. 2 (Bundesratsakten]. 
• LI LA: Liechtensteinisches Landesarchiv (Amt für Kultur], 
Vaduz: Landtagsakten (LTA] 1907/L 08. 
• Liechtensteiner Volksblatt: Siehe Endnoten. 
• Neue Zürcher Zeitung: Siehe Endnoten. 
Literaturhinweise 
• Altermatt, Urs: Die Schweizer Bundesräte. Zürich 1992. 
• Attinger, Victor (Hrsg.]: Geographisch-Historisches Lexikon 
der Schweiz. Neuenburg 1905. 
• Camartin, Iso; Pfeiffer, Peter: Aus den Anfängen der 
Rhätischen Bahn. Zürich 2003. 
• Historisches Lexikon der Schweiz. Basel 2002 ff. 
• Pfister, Christian: Voraussetzungen einer Verkehrsgeschichte. 
Basel 2006. 
• Schild, Heinz: Visionäre Bahnprojekte. Zürich 2013. 
• Wägli, Hans: Schienennetz Schweiz. Zürich 1998. 
Anmerkungen 
1 «Bahnprojekt Landquart-Ragaz-Schaan und der Kanton 
St. Gallen», Hans von Gugelberg, St. Gallen 1905. 
2 Bundesarchiv Bern (im Lolgenden: BAR], E 53, Bd. 615/ 
7827, Vernehmlassungsantwort Landammann und Re 
gierungsrat SG vom 2. Dezember 1905. 
3 BAR, E53, Bd. 615 / 7829, Brief vom 23. Oktober 1906. 
4 BAR, E53, Bd. 615 / 7827, offizielle SBB-Verlautbarung. 
5 BAR, E53, Bd. 615/ 7827, Schreiben vom 18. Oktober 
1905. 
6 BAR, E53, Bd. 615/ 7829, «Promemoria» vom 17. Januar 
1906. 
7 BAR, E53, Bd. 615 / 7830, Brief vom 18. März 1907. 
8 BAR, E53, Bd. 615/ 7830, Protokoll vom 27. März 1907. 
9 Liechtensteinisches Landesarchiv (LI LA], Landtagsakten 
(LTA] 1907/L 08. 
10 Ebenda. 
11 Ebenda. 
12 Liechtensteiner Volksblatt, 22. April 1881. 
13 Liechtensteiner Volksblatt, 3. März 1882. 
14 Liechtensteiner Volksblatt, 29. September 1882. 
15 BAR, E53, Bd. 615/ 7832, Vernehmlassungsantwort der 
SBB, 17. September 1907. 
16 Schweizerischer Bundesrat, Botschaft vom 19 November 
1907. 
17 Urs Altermatt: Die Schweizer Bundesräte, Zürich 1992, 
S. 255 und 258. 
18 BAR, E1000/26 / Bd. 2, Bundesratsakten. 
19 BAR, E53, Bd. 615/7827, Konzessionsgesuch.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.