Volltext: Balzner Neujahrsblätter (2015) (2015)

54 
[668 m. ü. M.) erklimmen und sodann die Gebirgs 
kette zwischen Alvier [2343 m. ü. M.) und Gonzen 
[1829 m. ü. M.) überwinden, um ins Sarganserland zu 
gelangen. Und dort wäre man der Routenbeschreibung 
von Perret beziehungsweise Vogt folgend gewisser- 
massen zurück nach Flums und von dort wieder nach 
Süden über Vilters und damit unter Inkaufnahme eines 
respektablen Umwegs nach Maienfeld gereist. Diese 
komplizierte Wegführung kam sicher nicht in Frage. 
Sie soll nämlich von Vilters über Meis im Sarganser 
land nach Mäls und Balzers sowie über die St. Luzisteig 
nach Maienfeld geführt haben. Dabei hätte der Rhein 
im Raum Balzers überschritten werden müssen, wofür 
jeder Quellenhinweis fehlt. 
Doch bei näherem Betrachten dieser Reichsstrassen- 
führung stellt sich ein möglicher Gedanke ein, wie die 
Idee einer solchen entstanden sein könnte. Wieder 
holen wir nochmals die Orte entlang der von Vogt an 
gegebenen Route: von Schaan östlich des Rheins - da 
selbst Überquerung des Rheins - weiter nach Rähs 
westlich des Rheins. Von hier entlang der Strecke 
Grabs-Buchs-Oberschan-Flums-Sargans-Vilters- 
Maienfeld-Balzers-Mäls. Diese Reihenfolge von Orten 
ist dem Reichsgutsurbar für das Ministerium in Planis 
entnommen. 26 Dabei blieben etliche Orte auf der 
Strecke, und, was schwerer wiegt, es kam zu der bereits 
erwähnten Strassenführung. Um nur ein gewichtiges 
Beispiel zu nennen: So hatte Flums an einer Verbin 
dungsstrasse zwischen Bregenz und Chur nichts zu 
suchen. 
Und nun ist noch die unterschiedliche Aufgabenstel 
lung der Fähren von Maienfeld und der Fähre von 
Schaan hervorzuheben. Die Fähren sind im karolingi 
schen Reichsgutsurbar erwähnt. Derweil die Fähre von 
Schaan [nave dominicd] als Einzelschiff bloss der ört 
lichen Verbindung der umhegenden Siedlung diente, 27 
hatte das Maienfelder Fährunternehmen mit mehreren 
Einheiten [navibus] die Zusammenführung der westli 
chen Reichsstrasse Zürichsee-Walensee-Chur mit der 
östlichen Reichsstrasse Bregenz-Balzers-St. Luzisteig- 
Chur sicherzustellen. 28 Und damit ist auch dargetan, 
dass weder die westliche Strasse durch das heutige 
Sarganserland noch die östliche Strasse durch das heu 
tige Fürstentum Liechtenstein eine Wegführung durch 
Mäls erforderlich machten. 
1 Bündner Urkundenbuch, I. Band, 390-1119 (BUB I], 
bearbeitet von Elisabeth Meyer-Marthaler und Franz Perret. 
Chur 1955, S. 375-396. 
2 BUBI, S. 384, Z. 21-34; S. 387, Z.3. 
3 BUB I, S. 387, Z. 3. 
4 BUBI, S. 384, Z. 21-38. 
5 Felix Büchi et al. : Gonzen. Der Berg und sein Eisen. Sargans 
2010, S. 36-73; Paul Hugger: Der Gonzen. Sargans 1991, 
S. 41-83; Das Eisenbergwerk am Gonzen und 25 Jahre 
Eisenbergwerk Gonzen AG. Zürich 1919/1944, S. 11-33. 
6 Landeskarte der Schweiz 1: 50 000. Blatt 237: Walenstadt. 
7 Cornelia Herrmann: Die Kunstdenkmäler des Fürstentums 
Liechtenstein. Neue Ausgabe II: Das Oberland (Kdm FL NA 
II, OL], Bern 2007, S. 66, Sp. 2. 
8 Historisches Lexikon der Schweiz (HLS], Bd. 8. Basel 2009, 
S. 214, Sp. 2. 
9 Balzner Neujahrsblättter 2010 (16. Jahrgang], S. 27. Vgl. 
Beitrag von Georg Malin in: Das Fürstentum Liechtenstein, 
hrsg. von Wolfgang Müller. Bühl/Baden 1981, hier S. 18. 
10 Kdm FL NA II, OL. 
11 Johannes F. Fulda: Maienfeld. In: Schweizer Städtebilder, 
Zürich 2013, S. 409. 
12 Hans Stricker, Toni Banzer, Herbert Hilbe: Liechtensteiner 
Namenbuch. 6 Bde. Vaduz 1999 (Namenbuch FL], Bd. 1: 
Balzers, Triesen, hier S. 27-29, und ebenda zitierte Literatur. 
13 Johannes F. Fulda: Neue Thesen zur älteren Geschichte 
von Maienfeld, Sonderausgabe aus Jahrbuch 2009 der 
Historischen Gesellschaft von Graubünden (Fulda, Thesen]. 
Chur 2009, S. 19. 
14 BUB I, S. 384, Z. 6-8. 
15 BUB I, S. 384, Z. 10; HLS, Bd. 8, S. 214, Sp. 2; ebenda, 
S. 215, Sp. 1. 
16 Kdm FL NA II OL, S. 27, Sp. 2. 
17 Martin Bundi: Zur Besiedlungs- und Wirtschaftsgeschichte 
Graubündens im Mittelalter (Bundi, Wirtschaftsgeschichte]. 
Chur 1982, S. 40-44: Landesausbau in fränkisch-karo 
lingischer Zeit; ebenda, S. 44-56: Hofwirtschaft 9./10. 
Jahrhundert; ebenda, S. 57-80: Kontinuität frühmittel 
alterlicher Formen (zu Maienfeld siehe hier S. 58-59]. 
18 Vgl. für Balzers BUB I, S. 384, Z. 11-20. 
19 BUBI, S. 384, Z. 18. 
20 Kdm FL NA II OL, S. 51, Sp. 2 und S. 52, Sp. 2. 
21 BUB I, S. 375-376; Fulda, Schweizer Städtebilder, S. 409, wie 
Anmerkung 11. 
22 BUBI, S. 384, Z. 18. 
23 Fulda, Thesen, S. 12, vgl. Anmerkung 13. 
24 Liechtensteiner Namenbuch, wie Anmerkung 12. 
25 Liechtensteinisches Urkundenbuch LUB 1/1, S. 45, 
Anmerkung 7. 
26 BUB I, S. 381-384. 
27 BUBI, S. 381, Z. 22. 
28 BUB I, S. 384, Z. 10 (Curtis Lupinis]; ebenda, S. 385, 
Z. 10 (Curtis Naualis].
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.