Volltext: Balzner Neujahrsblätter (2002) (2002)

5 
Der Höfle-Brand vom Februar 2001 
Hans Brunhart 
Das Höfle - ein Teil der Balzner 
Geschichte 
In der Nacht vom 7. auf den 8. Februar 
2001 ist die östlich der Landstrasse 
gelegene Häusergruppe Höfle voll 
ständig abgebrannt. In dieser Föhn 
nacht ging einer der typischsten und 
historisch bedeutsamsten Dorfteile 
von Balzers für immer verloren. 
In den folgenden Beiträgen möchten 
wir diesen Grossbrand mit seinen ver 
heerenden Folgen durch Fotos und 
den Einsatzrapport der Freiwilligen 
Feuerwehr Balzers dokumentieren. 
Ergänzt werden Bilder und Bericht 
durch Erinnerungen an das Höfle, 
welche uns Xaver Frick zur Verfügung 
gestellt hat. 
Das Höfle, seine historische Bedeu 
tung und seine Entwicklung als Le 
bensraum wurden schon in früheren 
Ausgaben der «Balzner Neujahrs 
blätter» untersucht. Deshalb gehen 
wir auf diese Aspekte nicht mehr nä 
her ein, sondern beschränken uns auf 
die Dokumentation des Brandes. 
Bereits im ersten Jahrgang unserer 
Publikation war der grosse Dorfbrand 
von Balzers vom 22. Oktober 1795 
Gegenstand eines ausführlichen Bei 
trags. Dieser Brand hat wesentlich die 
Gebäude des Höfle betroffen. Auf dem 
Umschlag des 3. Jahrgangs 1997 sind 
die im Februar 2001 dem Brand zum 
Opfer gefallenen Gebäude abgebildet. 
In derselben Nummer findet sich un 
ter dem Titel «Die Häusergruppe 
Höfle - ein Kernstück Balzner Hei 
matgeschichte» eine ausführliche bau 
geschichtliche Darstellung dieses 
Dorfteils. Auch im 7. Jahrgang 2001 
war das Höfle ein dominantes Thema. 
Ein Beitrag befasste sich mit der Fra 
ge, ob es sich beim Höfle um ein höfi 
sches Gut gehandelt hat und in einem 
anderen wird das Kleingewerbe im 
Höfle zwischen 1935 und 1950 be 
schrieben. 
Balzner 
Neujahrsblätter 
1997 
Damit enthalten die «Balzner Neu 
jahrsblätter» wohl die umfangreichs 
te Dokumentation des Höfle, auf wel 
che in Zukunft zurückgegriffen wer 
den kann, wenn man sich die frühere 
Situation im Balzner Dorf vergegen 
wärtigen will. 
«Im Höfle» 
Kohlezeichnung von Anton Gstöhl
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.