Volltext: Balzner Neujahrsblätter (2001) (2001)

43 
«Balzers zur Zeit der Raubritter u. Vögte. 
Die Mörderburg» 
Roman von Josef Johler 
Hans Brunhart 
Unter der Literatur über Balzers und 
seine Geschichte nimmt ein Buch ei 
nen besonderen Platz ein, das, 1969 
erschienen, gerade der jüngeren Ge 
neration unbekannt ist. Cs handelt 
sich um den Roman von Josef Johler 
«Die Mörderburg», welcher gemäss 
dem Zweittilel «Dalzeis zui Zeit der 
Raubritter u. Vögte» beschreibt. Der 
im Eigenverlag von Josef Johler her 
ausgegebene Roman wird vom Autor 
als «Roman aus dem oberen Liech 
tenstein und dem nahen Bündner 
land» bezeichnet. 
Der Roman von Josef Johler enthält 
am Anfang des Buches eine in die dra 
matische Handlung integrierte Schil 
derung eines Föhnsturms bei Balzers, 
wobei der Wind den im Gebiet des 
heutigen Riets sich erstreckenden See 
in Wallung bringt. 
Der Autor 
Josef Johler war eine in der Gemeinde 
geachtete und bekannte Persönlich 
keit, dies auf Grund seiner erfolgrei 
chen beruflichen Tätigkeit, aber auch 
infolge seiner vielseitigen Interessen 
und Begabungen. Heimatberechtigt 
in Alberschwende (Bregenzerwald), 
wurde er 1093 in Dalzeis geboien und 
wuchs auch zusammen mit drei Brü 
dern und zwei Schwestern in Balzers 
auf. Nach der Schule lernte er den 
Maurerberuf, in welchem er sich 
hauptsächlich im Bündnerland betä 
tigte. 1914 erhielt er den Einberu 
fungsbefehl und hatte als Soldat den 
ganzen Ersten Weltkrieg mitzuma 
chen. Nach seiner Rückkehr nach 
Balzers baute er einen eigenen Land 
wirtschaftsbetrieb auf. Nach der Ver 
mählung mit Theres Wille im Jahr 
1924 erfolgte die gemeinsame Grün 
dung des Haushaltartikel- und Eisen 
warengeschäftes, dem später ein Tex 
tilwarengeschäft angegliedert wurde. 
ZEIT, 
derRflUBRlTTERuVÖOTE
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.