Volltext: Balzner Neujahrsblätter (2000) (2000)

Mario Frick (1965) 
Über meine Beziehung zu Balzers Hesse sich vieles sagen. Ich könnte über Föhnerlebnisse, 
über abenteuerliche Aktionen auf und um Burg Gutenberg oder über das Aufwachsen 
von Kindern in Balzers berichten. Ich möchte aber zwei, drei Gedanken zu den Balznern 
in der Landespolitik äussern. 
Die Balzner sind und waren gerade in den letzten drei Jahrzehnten in der Landesregierung 
sehr gut vertreten. Während acht Jahren kamen sogar der Regierungschef und sein Stell 
vertreter aus Balzers und wohnten auch dort. Gleichzeitig fungierte ein Balzner als 
Regierungssekretär. Woher kommt diese - bei allem Selbstbewusstsein und mit allen 
Rechenkünsten nicht zu vertuschende - überproportionale Besetzung von Regierungs 
ämtern durch Balzner? Ich möchte allfällige Nicht-Balzner gar nicht erst spasshaft är 
gern und behaupten, wir seien eben die Klügsten und Geeignetsten. Wenngleich dieser 
Gedanke uns Balznern nicht ganz fremd ist und natürlich schmeichelt... 
In Balzers hat die politische «Einmischung» in Landesangelegenheiten Tradition. Der 
eigentliche Vater der liechtensteinischen Verfassung, Dr. Wilhelm Beck, hat sich gerne 
und erfolgreich auf seine Balzner Weggefährten abgestützt. Balzers ist neben dieser Tra 
dition auch rein geographisch ein guter Platz, um sich politisch entwickeln zu können. 
Balzers steht geographisch abgesondert genug, um sich auf sich selber zu besinnen und 
um im Land nicht übermässig, beispielsweise mit der Verkehrspolitik oder anderen 
Aspekten, aufzufallen. Balzers ist aber auch stärker noch als die anderen Gemeinden des 
Landes - und vor allem früher - mit den Schweizer Nachbarn in Kontakt gekommen. 
Balzers ist ein Dorf, in dem gerne und viel politisiert wird. Dabei wird dem Gemeinwohl 
ein grosser Stellenwert eingeräumt. Den Balznern ist es bewusst, dass man aus diesem 
sicheren Hort heraus auch Horizonte öffnen muss. Man kann sich nicht nur auf sich 
selber konzentrieren. Die Gemeinde erhält ihren Reiz zu einem sehr grossen Teil aus 
dem Miteinander im gemeinsamen Staatsgebilde Liechtensteins. 
Falsch wäre auf jeden Fall die Behauptung, die Balzner seien speziell behördengläubig und 
würden deswegen so häufig in Exekutivämter gewählt. Ich verweise zur Widerlegung 
dieser wohl nur scherzhaft zu verstehenden Behauptung auf die rege Schmugglertätig 
keit anfangs dieses Jahrhunderts und auf die Wahrnehmung der Einwohner von Balzers.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.