Volltext: Balzner Neujahrsblätter (1997) (1997)

57 
und gehört, dass der Basili kein Lust 
mehr habe, denen Werbern und 
Recrouten mehr an zu vertrauen, biss 
er nicht einen sicheren, und richtigen 
Zahler habe, und da würklich am den 
nemlichen Tag gegen Abend der Herr 
Capitaine Trug mit seinem Bruder 
herbey und biss an das Haus geritten, 
so habe sich der Herr Wachtmeister 
Foser erfreuet, dass Ihr Capitaine zu 
gegen, mit Vermelden, dieser werde 
nun schon einen Zahler stellen, seye 
auch zu erst ihme Herr Trug zugegan 
gen, mit vermelden, der Wirth wolle 
nichts mehr härgeben, worauf man 
den Wirth Basili herunter gerufen, 
und Herr Capitaine Trug sich endlich 
auf dessen Verlangen wegen einem 
richtigen Tröster und Zahler, unter 
sein Zeugens eigenes und mehr ande 
rer Zuhörung verlauten lassen; Er 
Basili könne ja ihm und seinem 
Vatter, und wenn niemand mehr zah 
le, so seye er noch guth und Zahler 
dafür, wobey er Herr Trug auf sein 
Herz geschlagen, und er bey Gott oder 
seiner Seel bekräfftiget, der Wirth 
Basili Frick aber seine Linke auf dass 
Pferdt gehalten, und nach weiters 
gethanen anfragen, ob er dann für sich 
Zahler seyn wolle, die rechte Hand 
ihme Herr Captaine Trug gebotten, 
und dass Jaworth mit gegen Biethen 
und Einschlagung seiner rechten 
Hand dort in der Stelle erhalten, Mas 
sen Zeug selbst dabey gestanden und 
all dieses selbst gehört und gesehen, 
der Herr Capitaine Trug seye hierauf 
fort geritten, er Zeug aber seines We 
ges naher Haus gegangen. 
4. tum 
Ob ihme noch etwas mehrers der Sache 
bewusst oder bekannt? 
R: Sonst nichts, ausser dass vor die 
sem der Basil i Frick den Wachtmeister 
ein und anders mal erinnert, er solle 
mit den Recrouten nicht so viel aufge 
hen lassen und machen, dass er bey 
seinen Haubtleuthen ehrlich bestehen 
könne, übrigens sey die Vermuthung, 
der Herr Hauptmann Ott habe den 
Capitaine Trug um diese Kosten be 
zahlt, diese aber wegen bekannter 
Völlerey anstehen lassen, dann Herr 
Haubtmann Ott zu andern gesagt ha 
ben solle, dass von ihme alle Werbun 
gen bezahlt worden seyen, doch laut 
Deponent über dieses letztere nichts 
zuverlässiges an Händen geben. 
Quibus rellectis Confirmatis et sub- 
criptis 
Joseph Eberle
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.