Volltext: Balzner Neujahrsblätter (1996) (1996)

67 
stentum Liechtenstein bezeichnet 
werden. 3) Auch in unserer Region su 
chen sie ihresgleichen. 
Daneben sind sie wichtige Elemente, 
die zum Lebensraum Rebberg gehö 
ren. Durch ihre Bauweise als Trocken 
mauerwerk ausgeführt, bilden sie ein 
Refugium und einen Lebensstandort 
für sogenannte Mauerspaltenbewoh 
ner. In den Zwischenräumen leben 
kleine Reptilien wie Eidechsen, 
Schlangen, Insekten und Amphibien. 
Diese Räume bieten Unterschlupfund 
Jagdrevier. 
Aber auch die Flora bietet Raritäten. 
Die Mauerraute (Asplenium ruta- 
murania) und drei Fettkrautarten, der 
weisse, der milde und der dickblätt 
rige Mauerpfeffer (Sedum album, S. 
mite, S. dasyphyllum) wachsen auf 
und in den Zwischenräumen der Mau 
ern. Erwähnenswert ist, dass der 
weisse Mauerpfeffer (Sedum album) 
der Raupe eines der schönsten im 
Alpenraum beheimateten Schmetter 
linge, dem Apollofalter, als Wirts 
pflanze dient. 
Daneben sind die Terrassenmauern 
eine mikroklimatische «Wärmflasche». 
Tagsüber durch die Sonneneinstrah 
lung aufgeheizt, gibt das Mauerwerk 
während der Nachtstunden wieder 
seine Wärme ab. Es fördert das Leben 
im Rebberg, verfrüht den Austrieb der 
Reben und verhilft den Trauben im 
Herbst zu mehr Öchslegraden. 
Lebensraum Rebberg 
Der Rebbau ist eine der wenigen land 
wirtschaftlichen Kulturen, die mit ei 
nem Generationenintervall der Kul 
turpflanze von 20 bis 25 Jahren rech 
net. Während dieser Zeit ist der Win 
zer bestrebt, den Lebensraum Reb 
berg botanisch, faunistisch und öno- 
logisch zu vernetzen. Mit dem natürli 
chen und botanisch möglichst vielfäl 
tigen Unterwuchs zwischen den Reb- 
zeilen bewirkt er bei alternierendem 
Schnitt der Fahrgassen bzw. der Bö 
schungen beste Voraussetzungen für 
eine artenreiche Flora. Die Rebberg 
begrünung, die heute Standard ist, hat 
vielfältige Aufgaben. Sie verhindert 
Erosion, sie reguliert den lokalen 
Wasserhaushalt, sie vermeidet Man 
gelerscheinungen der Rebe wie zum 
Beispiel die Chlorose, sie dient der 
ßodenverbesserung und reduziert 
Krankheiten wie Stiellähme oder 
Graufäule. 
Für die Fauna ist aber die Rebberg 
begrünung noch bedeutender. Ziel ist 
es, ein ausreichendes Blütenangebot, 
das über die ganze Vegetationsperi 
ode verfügbar ist, zu bieten. Es kann 
den Nützlingen, wie zum Beispiel den 
Raubmilben, Ersatz- oder Ergän 
zungsnahrung anbieten. Die Raub 
milben weichen sodann auf die blü 
henden Pflanzen aus, wenn ihre be 
vorzugten Wirtstiere, die Spinn 
milben, nicht mehr in ausreichender 
Zahl vorhanden sind. Die äusserst 
nützlichen Raubmilben können somit 
bei fehlenden Beutetieren langfristig 
überleben. Die anderen nützlichen In 
sekten, wie Schlupfwespen, Erzwes 
pen oder Raupenfliegen, können 
durch das permanente Blütenangebot 
angelockt werden und die Popu 
lationsgrösse von Schadschmetter 
lingen im Rebberg reduzieren. Diese 
Vernetzung zwischen botanischer 
und faunistischer Vielfalt führt zu ei 
ner nachhaltigen Stabilisierung im 
Lebensraum Rebberg. 
Die Monokultur Rebe mit offenem 
Boden hat sich überlebt. Was wir an 
streben, ist ein naturnaher, vielfälti 
ger Lebensraum. Untersuchungen der 
Eidgenössischen Forschungsanstalt 
Wädenswil zeigten, dass die Anzahl 
gesammelter Insekten und Spinnen 
tiere in Abhängigkeit von Standort 
und der Bewirtschaftung massgeblich 
differieren. In einem Rebberg mit of 
fenem Boden sind 484 verschiedene 
Arten und in einer Versuchsanlage, 
die natürlich begrünt war und alter 
nierend gemäht wurde, 1’307 Arten 
gefunden worden. 4 ’ 
Die umliegenden Feldgehölze und 
Hecken, die das Rebbaugebiet umge 
ben, wurden nicht unbedacht stehen 
gelassen. Sie werden gepflegt und ge 
hören ebenso dazu, da sie zu den po 
tentiellen Raubmilben- und Nützlings 
reservoirs gehören. Neben dem Wind- 
und Erosionsschutz leisten sie einen 
wichtigen Beitrag für den ökologi 
schen Ausgleich. Für zahlreiche Tier 
arten (Vögel, kleine Nager, Igel, Krö 
ten und Insekten) bieten diese Zonen 
Nistplätze, Lebens-, Nahrungs- und 
Deckungsraum, Spähplätze und Über 
winterungsmöglichkeiten für ver 
schiedenste Tierarten. 
Ein Zeugnis der werterhaltenden 
Instandsetzungsarbeiten der 
Terrassenmauern. Der Übergang der 
neuen und älteren Partien ist nur 
noch farblich erkennbar. 
Warum in Steillagen Weinbau be 
treiben? Ist der Wein besser? 
Der Einfluss des Sonnenlichtes auf die 
Rebe ändert sich durch die Steilheit 
des Geländes. Die grösste Intensität 
wird erreicht, wenn der Sonnenstrahl 
im rechten Winkel auf den Boden 
trifft. Im Sommer fällt der Unter 
schied der Bestrahlungsintensität ge 
genüber flachen Gebieten kaum ins 
Gewicht, jedoch im Frühling und 
Herbst gibt es bedeutende Unterschie 
de. Die Exposition der Rebhänge am 
Schloss von Osten bis gegen Westen 
verbessert zusätzlich noch die tägli 
che Besonnungsdauer um vieles. 
Der Rebbau 
Der Rebbau ist schon ein alter Zweig 
der Landwirtschaft von Balzers. Das 
churrätische Reichsurbar Kaiser Karl 
des Grossen erwähnt, dass er einen 
Hof (Palazoles) mit Äckern, Wiesen 
und Reben besass. Vermutlich wurde 
dazumal der heutige Schlosshügel 
schon rebbaulich genutzt. 
Aber heute, im hart umkämpften 
Weinmarkt, in dem die Handarbeit 
das preisbestimmende Element bil 
det, dürfen wir froh sein, dass die
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.