Privatsphäre sind.““® Die Grundrechtsträger werden grundsätzlich vor der Verarbeitung der- 
1249 
artiger Daten geschützt”"” — gerechtfertigte Eingriffe vorbehalten. 
Art 8 Abs 2 S 2 GRC gewährt darüber hinaus jeder Person das Recht auf Auskunft über 
ihnen zuordenbare Daten, welche erhoben wurden sowie ein Recht auf Berichtigung (welches 
auch ein Lóschungsrecht beinhaltet?) von falschen bzw unvollstándigen Daten.?*! Diese An- 
sprüche sind aus der DS-RL bzw der (nicht zum acquis communautaire des EWR gehórenden) 
VO (EG) 45/2001 abgeleitet, in deren Art 12 respektive Art 14 f diese Rechte auf sekundar- 
rechtlichem Niveau geregelt sind??; mittels Art 8 GRC wurden sie nun auf primárrechtliches 
Niveau gehoben. 
6.3.1.2.2 Eingriff und Rechtfertigungsvoraussetzungen 
Das Grundrecht auf Datenschutz ist in der GRC nicht schrankenlos gewéhrleistet. Die 
Charta enthält in Art 52 mehrere Eingriffsvorbehalte, die jeweils unterschiedlich ausgestaltet 
sind: Der in Abs 1 geregelte Vorbehalt ist sehr ausführlich formuliert und gilt für alle Rechte 
und Freiheiten, welche durch die GRC gewährleistet werden (ausgenommen diejenigen 
Grundrechte, die schrankenlos gewährleistet werden??). Aus diesem Grund kann er auch als 
,Querschnittsschranke* bezeichnet werden.^?4 Zu beachten ist allerdings, dass es sich hierbei 
um einen allgemeinen Fingriffsvorbehalt handelt; gegenüber den zu den einzelnen Grund- 
rechten der Charta formulierten Schranken sowie gegenüber Art 52 Abs 2 und 3 GRC kom- 
men diese vorrangig zur Anwendung.“ Art 52 Abs 2 GRC bezieht sich auf diejenigen 
Rechte, welche sowohl in der Charta als auch in den übrigen primárrechtlichen Vertrágen 
(EUV und AEUV) geregelt sind, und verweist hinsichtlich des Eingriffsvorbehalts auf die dort 
„festgelegten Bedingungen und Grenzen.“ Für Rechte, die bereits durch die EMRK gewáhr- 
leistet werden, schreibt Art 52 Abs 3 GRC vor, dass sie in der Charta mindestens in derselben 
  
28 Vgl va Art 2 lit a DS-RL; s auch Jarass, GRCh®, Art 8 GRC, Rz 6; Wolffgang in Lenz/Borchardt, 
EUV/AEUV/GRCS, Art 8 GRC, Rz 3; Kingreen in Calliess/Ruffert, EUV/AEUV?, Art 8 GRC, Rz 9. 
?9 Vg] Bernsdorff in Meyer, GRC', Art 8, Rz 16. 
230 Vgl Jarass, GRCh®, Art 8 GRC, Rz 15. 
?31 Vg] Folz in Vedder/Heintschel von Heinegg, Europäisches Unionsrecht, Art 8 GRC, Rz 5; Wolffgang in 
Lenz/Borchardt, EUV/AEUV/GRCS, Art 8 GRC, Rz 7. 
?? Vg] Wolffgang in Lenz/Borchardt EUV/AEUV/GRCS, Art 8 GRC, Rz 6 f. 
253 Vg] Wolffgang in Lenz/Borchardt EUV/AEUV/GRCS, Art 52 GRC, Rz 5. 
254 So durch Folz in Vedder/Heintschel von Heinegg, Europäisches Unionsrecht, Art 52 GRC, Rz 3. 
75 Vg] Jarass, GRCI?, Art 52 GRC, Rz 21; Folz in Vedder/Heintschel von Heinegg, Europäisches Unionsrecht, 
Art 52 GRC, Rz 3. 
57
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.