dienst und dessen Exponenten in der Vaterländischen Union zwar für den Ständestaat auf Öster- 
reich beriefen, sonst aber für Österreich, wie das Volksblatt treffend bemerkte, „nicht [...] viel 
Begeisterung aufbringt^.?"" Dieser Umstand wird in den folgenden Kapiteln zu erläutern sein. 
5. Ausschaltung der Opposition 
5.1 Verteidigung der Repressionen vonseiten der Bürgerpartei 
Der autoritäre Kurs, den die österreichische Regierung am 4. März mit der Ausschaltung des 
Nationalrates einschlug, stiess im Parteiorgan der Bürgerpartei grösstenteils auf wohlwollenden 
Widerhall. Im Frühling 1933 erschienen Artikel, die das Wachsen des „Nationalen Gedankens“ 
in Deutschland und Österreich begrüssten, die dem „lüsternen Tanz um die Freiheit der 
“228 Darunter verstand das Blatt die „extremen 
Instinkte ein Ende machte[n]. 
Sozialisierungsideen“ von „Kommunismus und extreme[m] Sozialismus“, unter welchen die 
Demokratie in jenen Staaten letztlich scheitern musste.””’ Gleichzeitig versuchte die 
Bürgerpartei sich in Linie mit den beiden Staaten zu positionieren, indem erklärt wurde, dass 
diese ,Flucht ins Nationale" in Liechtenstein schon mit dem Regierungswechsel 1928 
stattgefunden habe.?? Das Volksblatt hált zum Schluss fest: 
So hat jedes Land seine eigene nationale Bewegung [...|] Möge sie Liechtenstein auch weiter zum 
Segen gereichen, mógen aber auch jene, die heute noch nicht in dieser Front stehen, zum Wohle des 
Vaterlands in sie treten und alles Schádigende mit festem Willen aus dem Leben des Staates 
entfernen?! 
Ebenso deutlich klingt im Leitartikel ,, Kampf gegen Links" vom 16. Mai an, dass die als 
,staatsschádigend" betrachteten politischen Gruppierungen des linken Spektrums besser 
ausgeschaltet werden sollten.?? Die Bürgerpartei nahm darin Bezug auf die regierungskritische 
Arbeiterzeitung und wies auf den Kampf gegen den Marxismus in allen umliegenden Staaten 
hin. Der Artikel endet mit der Mahnung, dass die Arbeiterzeitung besser aufhóre dem Klassen- 
kampf zu frönen, „wenn sie nicht will, dass sich eines Tages die Bevölkerung einmütig gegen 
? 5 
ihr Treiben stellt."??? Es ist zu sehen, dass das Vorgehen gegen linke politische Opponenten im 
Ausland als Warnung gegen die eigene politische Opposition herangezogen wurde. 
Im Zusammenhang mit den Februarkámpfen 1934 empórte sich das Volksblatt über die 
Berichterstattung im  Heimatdienst. Das Volksblatt titulierte die Kämpfe als 
  
?" VB. 24.9.1935, S. 1. 
28 VB, 19.4.1933, 8. 1. 
22° Ebd. 
20 VB, 13.5.1933, S. 1. 
231 Ebd. 
232 VB, 16.5.1933, 8. 1. 
233 Ebd. 
30
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.