Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
59
Erscheinungsjahr:
2017
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000410573/93/
Donat Büchel 
«Wer hat uns um Millionen betrogen? Führer der Volkspartei!». Flugblatt der 
Fortschrittlichen Bürgerpartei im Landtagswahlkampf 1928. 
Wer a 
bat uns um Millionen betrogen? 
Sührer der Volkspartei! 
Wer bezahlt den Schaden? 
Wenn die Volkspartei fiegt - die Steuerzahler! 
Wenn die Biivgerpartei fiegt - miiffen die SdHuldigen 
und DVevantwortliden bezablen! 
Deshalb ftimmet der vernfinftige Steuerzahler der 
Biivgerpartell 
og A al 
         
Amt fiir Kultur, Landesarchiv, Vaduz (LI LA, SgZg 1928/13). 
einzelne Personen oder wurden zu deren Verteidigung verfasst. Gegen 
den Burgerpartei-Kandidaten Emil Risch kursierte im Vorfeld der April- 
wahlen 1926 ein ehrverletzendes Flugblatt, auf dem zu lesen war: «Wollt 
Ihr einem Lehrer Risch die Stimme geben, von dem vor Gericht gesagt 
worden ist, daß er seine Mutter (selig) geprügelt hat und sich daher gegen 
das 4. Gebot vergangen hat. Von Lehrer Risch stellte seinerzeit das Land- 
gericht fest, daß der Ausdruck Lügner u. Betrüger unter Bezugnahme 
auf eine Versteigerungs-Angelegenheit nicht voll ungerechtfertigt war.»* 
Die Biirgerpartet warf dem wichtigsten Volkspartei-Exponenten, 
Wilhelm Beck, 1926 auf einem Flugblatt vor, er habe sich abfällig über 
den Fürsten und die Monarchie geäussert; konkret soll Beck gesagt ha- 
  
40 LILA, SgZg 1926/45. 
92
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.