Volltext: Geschichte erforschen - Geschichte vermitteln

Susanne Keller-Giger 
Museen seit dem «Kultursprung» 2004%° keine kantonalen Beiträge 
mehr. Die Unterstützung durch die politischen Gemeinden im Sargan- 
serland hat für das Museum Schloss Sargans existenzielle Bedeutung. 
Eine weitere Herausforderung für die Vereinigungen sind Samm- 
lungen, seien es Dokumente und Nachlässe, Bücher oder Objekte. 
Inventarisierung und Betreuung der Bestände sind aufwendige Aufga- 
ben. Hier gibt es aber Bewegung und Lösungen scheinen möglich: Die 
HHVW hat im Februar 2017 das Kulturarchiv im Städtchen Werdenberg 
aufgelöst. Die vereinseigene Sammlung wurde dem Ortsarchiv Grabs 
(Archivalien) und der Bibliothek der Interstaatlichen Hochschule für 
Technik Buchs NTB (Bücher) zur fachgerechten Inventarisierung und 
Aufbewahrung übergeben. Die Vereinigung bleibt weiterhin Besitzerin 
und betreut die Sammlung. Die Objektsammlung im Besitz der HHVW 
und der Stiftung Regionalmuseum Schlangenhaus wartet hingegen noch 
auf eine systematische Inventarisierung. Diese soll in Zusammenarbeit 
mit den Museen Schloss Werdenberg in Angriff genommen werden. Der 
HVFL übergab seine Kulturgütersammlung dem Liechtensteinischen 
Landesmuseum als Dauerleihgabe. Er führt auch eine eigene Fachbiblio- 
thek, wobei er etwa hinsichtlich der Katalogisierung mit der Liechten- 
steinischen Landesbibliothek kooperiert. Bei den St. Gallern sind die 
Bücher mehrheitlich in der Kantonsbibliothek Vadiana untergebracht, 
Objekte hat der HVSG vor langer Zeit dem Historischen und Völker- 
kundemuseum geschenkt. Die Sarganserländer verfügen im Zusammen- 
hang mit dem Museum über eine Objektsammlung. Bibliothek und 
Archiv des Vereins warten in einem Luftschutzkeller auf die Einrichtung 
einer Dokumentationsstelle in der Kantonsschule Sargans. Ab 2020 soll- 
ten die Archivalien und Bücher der Öffentlichkeit zugänglich sein. 
Neue Medien sind für Vereine eine weitere Herausforderung. Sie 
verändern die Vereinsarbeit, stellen aber auch hohe Anforderungen an 
die Vorstandsmitglieder, die selber meist noch der Generation «digitaler 
Immigranten» angehören und die persönlich lieber andere Kommunika- 
tionskanäle benützen. Für die Nachwuchsgewinnung sind jedoch eine 
Website und soziale Plattformen unabdingbar. Am gegenüberliegenden 
  
33 Der sogenannte «Kultursprung» sollte dem Kanton St. Gallen einen verstärkten 
Mitteleinsatz im Bereich Kultur bescheren. 
520
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.