5.8.3 Die Armenhausverwalter - chronologisch 
Dr. Wanger wurde am 11. Januar 1872 zum ersten Armenpfleger gewählt und führte sein Amt 
lediglich für ein Jahr.“!? Bereits im April 1973 wurde Josef Beck zum Schaffner*? fiir das 
t*2! und verrichtete seinen Dienst bis 1883, als er sein Amt an Lorenz Hilti 
Armenhaus gewahl 
tibergab.**? Nach gut zwei Jahren resignierte auch dieser, weshalb erneut zur Wahl geschritten 
wurde, damit die Stelle sofort wieder besetzt würde. Zum Armenvater gewählt wurde Rudolf 
Quaderer, welcher dieses Amt bis zu seinem Tode 1896 ausführte.** Woraufhin ihn Jakob 
Wanger provisorisch ersetzte. Er führte dieses Amt, welches bei seiner Wiederwahl am 24. 
März 1900 zum ersten Mal als „Armenverwalter‘“ benannt wird,*** bis 1903. Wanger wiinschte 
nämlich sein Amt niederzulegen „und es wurde darüber beraten, wer dazu am besten sich 
eignen würde. Es konnte darüber aber noch kein Resultat erzielt werden“. *° Schließlich 
entschied man fiir Andreas Hilti, welcher diese Titigkeit bis zu seinem Tode ausfiihrte.*?® Fiir 
Andreas Hilti wurde Edmund Risch gewihlt, der seinen neuen Job jedoch ablehnte.*?’ In der 
folgenden Gemeinderatssitzung, der Edmund Risch wohlgemerkt fernblieb, wurde dieser, trotz 
seiner Ablehnung, vom Gemeinderat neuerdings zum Armenvater bestimmt. **® Obwohl 
Edmund Risch sein Amt zu Beginn nicht fiir sich beanspruchen wollte, muss er die Arbeit zur 
Zufriedenheit des Gemeinderates erledigt haben, wofür seine Wiederwahl und ein 
entsprechendes Zusatzgehalt von 60 Kr für seine „gute Verwaltung“ stehen.“* Im März 1912 
suchte Edmund Risch um die Enthebung aus seinem Amt an, welches mit dem Verweis auf die 
bevorstehenden Gemeinderatswahlen abgelehnt wurde. Doch ist auch eine Ablehnung des 
Gemeinderates nicht in Stein gemeißelt und so quittierte Edmund Risch seinen Dienst noch im 
  
19 GAS Gemeinderatsprotokoll 11. Januar 1872. 
120 Die Bezeichnung Schaffner ist gleichzusetzen mit der des Verwalters. Schaffer: „vereinzelt für einen Aufseher, 
z.B. in einem größeren Betrieb.“ Schaffer wird im Vorarlbergischen Wörterbuch mit Schaffner gleichgesetzt. 
Schaffner: „früher bes. Verwalter, z.B. in einem Kloster“. Jufz, Vorarlbergisches Wörterbuch. Bd.2, 858. 
21 GAS Gemeinderatsprotokoll 25. Mirz 1873. Es ist dies das einzige Mal, dass die Begrifflichkeit Schaffner 
Verwendung findet. 
122 GAS Gemeinderatsprotokoll 1. Februar 1883. 
423 GAS Gemeinderatsprotokoll 2. Mai 1885. 
121 GAS Gemeinderatsprotokoll 24. Mrz 1900. 
125 GAS Gemeinderatsprotokoll 11. September 1903. 
126 GAS Gemeinderatsprotokoll 8. Januar 1904. In dieser Sitzung wurde die dem Armenverwalter beistehend 
Kommission gewählt, die Wahl des Verwalters ist nicht vermerkt. Durch den Vermerk, dass Jakob Wanger sein 
Amt niederlegen möchte (im Protokoll vom 11. September 1903) und die Neuwahl des Armenverwalters 1908 
aufgrund des Todes von Andreas Hilti, lassen darauf schliessen, dass dieser 1904 sein Amt antrat. 
427 GAS Gemeinderatsprotokoll 5. Mai 1908. 
428 GAS Gemeinderatsprotokoll 8. Mai 1908. 
129 GAS Gemeinderatsprotokoll 5. Mai 1909 und 28. September 1909. 
67
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.