eine 82 Jährige in Chur, die ins Armenhaus überstellt werden sollte, man entschied sich jedoch 
anders, als sich herausstellte, dass die Person nicht transportfähig sei, weshalb ihr eine 
Unterstützung zugewiesen wurde. ** Wann jeweils der Punkt erreicht war, an dem die 
Unterbringung im Armenhaus als letzte Option oder als die einzige weitere 
Unterstützungsmaßnahme ins Spiel gebracht wurde, lässt sich nicht genau feststellen. 
Plakativ lässt sich wohl sagen, dass dies der Fall war, wenn es niemanden gab, der sich der 
bedürftigen Person annehmen konnte oder wenn es sich um längerfristige Unterstützungen 
handelte. Schließlich lag es im Ermessen des Gemeinderates und dieses ist nicht immer ganz 
nachzuvollziehen. 
5. Das Armenhaus Schaan 
5.1 Rahmenbedingungen 
Bevor die Gemeinde Schaan sich daran machte, ein gemeindeeigenes Armenhaus zu errichten, 
forcierte sie den Bau eines landschaftlichen Armen- und Krankenhauses, welches „ehebaldigst 
ins Leben“ gerufen werden sollte. Denn nur durch die Erstellung eines Armen- und 
Krankenhauses könne den Übelständen beigekommen werden und „nachhaltige Schranken 
gesetzt werden “>” Mit der zu errichtenden Institution solle auch gegen die Vergantung der 
Armen angegangen werden. Die Gemeindevorstehung war der Auffassung, dass sich diese 
Anstrengung am besten gemeinsam mit allen Gemeinden bewerkstelligen ließe. Nicht nur 
aufgrund der finanziellen Aufwendungen würde eine Zusammenarbeit Sinn machen, sondern 
auch im Hinblick auf die verwalterischen Maßnahmen. Ansonsten müssten elf 
Armenverwaltungen kontrolliert werden, eine Tatsache die von der Gemeinde für notwendig 
erachtet wurde, da ansonsten „die alten bekannten Übelstände nur zu gewiß wieder 
nachschleichen wiirden 2" 
In ihrem Schreiben vom 18. Februar 1866, in dem sich die Gemeinde an die Regierung wendet 
und sich nochmals für eine landesweite Institution stark macht, kündigt der Gemeinderat auch 
den in der Gemeinderatssitzung vom 3. Februar desselben Jahres gefassten Entschluss an: 
  
272 GAS Gemeinderatsprotokoll 13. April 1833, 6. August 1883, 19. März 1884. 
23 LILA RE 1866/158: Armen & Krankenhaus Errichtung. Schreiben der Gemeinde Schaan an die hochlöbliche 
fürst. Regierung vom 18. Febr. 1866. 
274 LI LA RE 1866/158 (3): Armen & Krankenhaus Errichtung. Schreiben der Gemeinde Schaan an die 
hochlöbliche fürst. Regierung vom 18. Febr. 1866. 
44
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.