Vorwort 
Es ist immer wieder erschreckend, wie einfach sich eine Gesellschaft durch vermeintliche Fakten 
und polemische Äusserungen manipulieren lässt. Als am 7. Juli 2016 das Flugblatt „Es droht Ge- 
I^ 
fahr für Balzers!“ in allen Balzner Briefkasten zu finden war, wurden viele Leute zum ersten Mal 
über das Projekt Windpark And informiert. Es ist geplant, zwei Windkraftanlagen im Gebiet And 
unmittelbar und sichtbar hinter der Gemeinde Balzers zu errichten. Im Flugblatt war die Rede 
von einer Umweltkatastrophe und einer Gefahr für die Gesundheit der Bewohner. Obwohl das 
Flugblatt als masslos übertrieben entlarvt wurde und auch rechtlich auf wackligen Beinen stand, 
kam bei Vielen Zweifel am Nutzen dieser Windkraftanlagen auf. 
Wenngleich mein Interesse an der Umwelt sehr gross ist, habe ich mich nur wenig mit der Wind- 
energie auseinander gesetzt. Deshalb kannte ich keine Argumente, die gegen eine Windkraftan- 
lage sprechen. Als ich dieses Flugblatt gelesen und Diskussionen mit Bekannten geführt habe, 
kam ich jedoch ins Grübeln, ob die angeführten Argumente der Windkraftgegner sich belegen 
lassen. Dabei stellt sich auch die Frage, weshalb ein Teil der Bevólkerung sogar die Gruppe Ge- 
genwind gründet, um gegen die Anlagen vorzugehen. Ich móchte mit dieser Arbeit mein Wissen 
in Bezug auf Windkraftanlagen erweitern, um fundiert argumentieren zu kónnen. Ebenfalls 
móchte ich herausfinden, was für Anlagen gebaut werden sollen, welche Vor- und Nachteile die 
Gemeinde Balzers von den Windkraftanlagen hat und was sonst noch gegen diese Anlagen 
spricht oder ob sogar eine Gefahr von ihnen ausgehen würde. Die Folgen des Baus für die Be- 
wohner der Gemeinde Balzers sollen also genau ermittelt werden, daher lautet die der Projekt- 
arbeit zugrunde liegende Forschungsfrage: , Welchen Nutzen hátten die Windkraftanlagen für 
die Einwohner der Gemeinde Balzers?". 
Um diese Frage zu beantworten, erfolgt eine Auseinandersetzung mit Fachliteratur zum Thema 
Windkraftanlagen. Besonders wichtig werden Interviews mit Projektleiter Dr. Bruno Dürr und 
Mitglied der Gruppe Gegenwind, Anton Eberle, sein. Auch die Balzner Bevólkerung wird Infor- 
mationen liefern. Mittels eines Fragebogens kónnen sie ihre Haltung zum Thema Windkraftan- 
lagen deponieren. 
An dieser Stelle móchte ich all jenen danken, die durch ihre fachliche und persónliche Unterstüt- 
zung zum Gelingen dieser interdisziplináren Projektarbeit beigetragen haben. Namentlich er- 
wähnen möchte ich Dr. Bruno Dürr, Armand Jehle und Anton Eberle für die Beantwortung mei- 
ner Fragen persónlich und schriftlich, meinem Lehrer Roland Dorner für die Betreuung, sowie 
Adina Tellenbach und Mario Tellenbach für das Korrekturlesen. 
3/42
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.