Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
58
Erscheinungsjahr:
2016
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000397673/402/
Die Aktualität der benediktinischen Lebensform: 
Erinnerungen an Disentis 
Günther Boss 
Disentis - Kloster Disentis — Benediktiner: Diese Assoziationen ver- 
binde ich spontan mit der Person von Georg Malin. Das Benediktiner- 
kloster in Disentis ist ein gemeinsamer Schnittpunkt zwischen der Bio- 
grafie Georg Malins und meinem eigenen Lebenskreis. Wie man dem 
Lebenslauf Georg Malins entnehmen kann, arbeitete bereits sein Vater 
Josef als Stuckateur in der Barockkirche des Klosters in der bündneri- 
schen Surselva. Sein Onkel Georg war als Pater Benedikt Mitglied der 
Klostergemeinschaft und unterrichtete an der Klosterschule Mathematik 
und Naturwissenschaften. Georg Malin selbst hat am Gymnasium des 
Klosters maturiert. Bis heute ist den Mönchen und Besuchern der Abtei 
Disentis der Name Georg Malin vertraut: In den 1980er-Jahren gestal- 
tete Malin den östlichen Innenhof der Klosteranlage. Mit dem «X-Wür- 
fel» begann dort seine bekannte Buchstabenserie. Das X ist zugleich das 
Emblem des Klosters Disentis. 
Kloster auf Zeit 
Die Abtei Disentis blickt auf eine lange und ungebrochene Tradition 
zurück. Das Kloster wurde in merowingischer Zeit, um das Jahr 720, 
gegründet. Im Jahr 2014 feierte man am Vorderrhein unter dem Motto 
«Stabilitas in progressu» (Beständigkeit im Voranschreiten) 1400 Jahre 
Kloster Disentis. Generationen von Mönchen haben dort das Leben im 
Geiste Benedikts gestaltet und damit die Kultur und Gesellschaft weit 
über diese bündnerische Bergregion hinaus geprägt. 
Für diese Festschrift möchte ich einige ausgewählte Aspekte bene- 
diktinischer Lebensform für heute erschliessen. Sicherlich gibt es beru- 
fenere Stimmen für benediktinische Spiritualität. Aber ich empfinde eine 
persönliche Verbundenheit mit dem Kloster Disentis und dem benedik- 
401
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.