Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
58
Erscheinungsjahr:
2016
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000397673/35/
Dagmar Streckel 
liche übersehen lassen, scheint Malins Entscheidung für den singulären 
Würfel folgerichtig. 
Kontemplation und Meditation sind die Grundlage seiner Kunst. 
Die Zuschreibung eines transzendenten Gehalts, wie von frühzeitlichen 
Bildwerken bekannt, wird auf die Wahrnehmung eines neuzeitlichen 
Bildes, hier des Würfels, übertragen und verleiht diesem ein enormes 
Wirkungspotenzial. 
Prototyp 
Am Anfang dieser symbolischen Werkreihe steht Malins vollplastischer 
Relief-Würfel (1986/87) in heller, unpolierter Bronze, den er für das 
Kloster Disentis realisiert hat. Er ruht im Zentrum eines flachen, mit 
einem Ring gefassten Brunnenbeckens im Innenhof des Klosters. Die 
raue Oberfläche des Würfels spiegelt sich auf der glatten Wasserfläche. 
Jede Seite ist mit einer Variation des Zeichens X versehen, das hier noch 
nicht für den Buchstaben des Alphabets steht, sondern Teil des Haus- 
zeichens der Herrschaft des Klosters ist, und im Klosterwappen als sil- 
bernes Diagonalkreuz auf rotem Grund liegt. 
Es folgen zahlreiche explizite Buchstabenwürfel in polierter 
Bronze und kleinem Format nach. Das Projekt soll alle Buchstaben des 
Würfel-Brunnen im Kloster Disentis, 1986/87 
  
34
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.