Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
58
Erscheinungsjahr:
2016
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000397673/332/
Kunstschaffen und der Schutz 
des geistigen Eigentums 
Georges Baur 
I. Einführung: Georg Malin als Prototyp 
des Kunstschaffenden 
Georg Malin kann aus verschiedenen Gründen als «Prototyp» des 
Kunstschaffenden angesehen werden: Über beinahe ein Jahrhundert 
Lebensspanne deckt er alle möglichen Formen des Kunstschaffens ab, als 
Bildhauer, Maler, Schriftsteller und vieles mehr. Betrachtet man bei- 
spielsweise die Wikipedia-Seite' zu Georg Malin, so kann man die Band- 
breite seines künstlerischen Schaffens ermessen: Sakralbauten und 
Sakralkunst, skulpturale Arbeiten, Malerei, Grafik, Briefmarken, Denk- 
mäler und Gedenkstätten. Seine Schriften geben Zeugnis davon, was er 
denkt, und somit auch konkrete Hinweise zur Interpretation seines 
künstlerischen Werks. Dieses ist auch heute noch aktuell und Gegen- 
stand von Ausstellungen.? 
Georg Malin ist der breiteren Öffentlichkeit, zumal heute, vor 
allem durch seine Werke im öffentlichen Raum bekannt. Deshalb ist es 
auch interessant, die Schutzwirkung des Urheberrechts in diesem 
Zusammenhang darzustellen. Es sind ihm Dinge widerfahren, die als 
Lehrbuchbeispiele zum Urheberrecht dienen könnten: die Verfügung 
über ein Werk. Und in dieser Hinsicht lässt sich am Werk Georg Malins 
das Wesen des Urheberpersönlichkeitsrechts studieren. 
  
1 Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Malin, besucht am 22.5.2016. 
2 Siehe nur Kunstmuseum Liechtenstein, Georg Malin, Museumsmann und Künstler, 
Ausstellung vom 24. Juni bis 2. Oktober 2016. 
331
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.