Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
58
Erscheinungsjahr:
2016
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000397673/184/
Forschungsförderung in Liechtenstein 
(SNF) hat im Jahr 2014 insgesamt 3469 Gesuche von Forschenden mit 
einem Gesamtbetrag von 849 Mio. Franken bewilligt.” Da das Schweizer 
BIP rund 180 Mal grösser ist als das liechtensteinische, würde dies für 
Liechtenstein umgerechnet einem Betrag von knapp 5 Mio. Franken ent- 
sprechen. Nach Angaben des SNF entsprechen die SNF-Beiträge unge- 
fähr 15 Prozent der gesamten Forschungsförderung an Schweizer Hoch- 
schulen. Auf Liechtenstein umgerechnet müsste sich die gesamte For- 
schungsförderung daher auf über 30 Mio. Franken belaufen. Egal ob 
man nun die weiter oben berechneten 47 Mio. oder die 30 Mio. Franken 
an jährlich verfügbaren öffentlichen Forschungsmitteln zum Vergleich 
heranzieht: Es trennen uns in Liechtenstein Welten von diesem Niveau. 
Freie Forschung stark unterfinanziert 
Der Staat Liechtenstein engagierte und engagiert sich also kaum in der 
Forschungsförderung — eine Situation, die durch die Defizite im staatli- 
chen Budget und die damit einhergehenden Sparmassnahmen in den ver- 
gangenen Jahren noch verschärft wurde. Daran ändert sich auch nichts, 
wenn man die zwischenzeitliche Steigerung der staatlichen Ausgaben für 
Forschung und für das tertiäre Bildungswesen in den letzten Jahrzehn- 
ten betrachtet. Es fällt auf, dass ein markanter Anstieg finanzieller Auf- 
wendungen weitgehend auf die Universität Liechtenstein entfällt. Von 
rund 5 Mio. Franken im Jahr 2000 ist die staatliche Unterstützung für 
Forschung und Lehre an der Universität auf rund 15 Mio. Franken im 
Jahr 2014 angestiegen. Der Grossteil dieser Mittel ist allerdings für den 
Lehrbetrieb vorgesehen, wie weiter oben aufgezeigt wurde. Die Steige- 
rungsrate ist zwar markant, im internationalen Vergleich bewegen sich 
diese Ausgaben allerdings immer noch auf tiefem Niveau, in Bezug auf 
die Forschungsförderung ohnehin. 
In der gleichen Periode, also vom Jahr 2000 bis in die Gegenwart, 
ist die Unterstützung für das Liechtenstein-Institut von 700000 Franken 
auf 1 Mio. Franken angehoben worden und wird gemäss Beschluss des 
Landtags vom September 2015 bis ins Jahr 2019 auf diesem Niveau ver- 
  
9 Siehe www.snf.ch/de/fokusForschung/newsroom/Seiten/news-150519-850-millio 
nen-fuer-grundlagenforschung.aspx (abgerufen am 18. Mai 2016). 
183
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.