Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
58
Erscheinungsjahr:
2016
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000397673/157/
Fabian Frommelt 
Fürstentums Liechtenstein» (1912) die Glorifizierung Johanns I. viel- 
leicht ihren Höhepunkt erreichte.” Büchel verfasste eine Vielzahl histo- 
rischer Arbeiten und legte 1923 eine «verbesserte» Neuauflage von Kai- 
sers Geschichtsbuch von 1847 vor.” 
Diese Publikationen stützten sich wesentlich auf den (gleichwohl 
scharf kritisierten) Kaiser sowie auf die vom fürstlich-liechtensteini- 
schen Bibliothekar und Galeriedirektor Jacob von Falke (1825-1897) 
verfasste dreibändige Geschichte des Fürstenhauses Liechtenstein.” In 
der Maur benutzte für seinen Aufsatz vor allem die im gleichen Jahr 
erschienene, vom Wiener Militärhistoriker Oskar Criste (1858-1938) 
verfasste umfangreiche Biografie Johanns 1.” 
Schwerer einzuordnen ist der Arzt und Landtagspräsident Albert 
Schädler aus Vaduz (1848-1922), der sich 1919 die erste Überblicksdar- 
stellung der liechtensteinischen Geschichte im 19. Jahrhundert zum Ziel 
setzte. Als konservativ-klerikal charakterisiert, aber auch christlich- 
soziales Gedankengut vertretend, sah er die «treue Anhänglichkeit an 
den Fürsten» und die «tätige Anteilnahme des Fürstenhauses» als Basis 
einer gedeihlichen Entwicklung des Landes. In seiner erwähnten Arbeit 
enthielt sich der Sohn Karl Schädlers® jedoch des bei seinen Zeitgenos- 
sen verbreiteten monarchischen Enthusiasmus und offenbarte insgesamt 
  
29 Johann Baptist Büchel, Geschichte des Fürstentums Liechtenstein, 0.O. [Vaduz], 
o.D. [1912]. Vgl. Alois Ospelt, Zum Gedenken an die verstorbenen Vorsitzenden 
des Historischen Vereins. Fünf biographische Skizzen, in: JBL 100, Vaduz 2001, 
S. 159-204, hier S. 171-176 (mit Werkverzeichnis Johann Baptist Büchels); [Karl 
Heinz Burmeister], «Büchel, Johann Baptist», in: HLFL 1 (Anm. 6), S. 124 f. 
30 Peter Kaisers Geschichte des Fürstentums Liechtenstein nebst Schilderungen aus 
Churrätiens Vorzeit, zweite, verbesserte Auflage, besorgt von Johann Baptist Bü- 
chel, Vaduz 1923. 
31 Jacob von Falke, Geschichte des fürstlichen Hauses Liechtenstein, 3 Bde., Wien 
1868-1882, Nachdruck Vaduz 1984. Vgl. Josef Folnesics, «Falke, Jakob von» in: 
Allgemeine Deutsche Biographie 55, 1910, S. 753-756 (Onlinefassung: www.deut 
sche-biographie.de/pnd101311974.html?anchor=adb, abgerufen am 30.5.2016); 
Österreichisches Biographisches Lexikon 1815-1950, Bd. 1, 1956, S. 284. 
32 Oskar Criste, Feldmarschall Johannes Fürst von Liechtenstein. Eine Biographie, he- 
rausgegeben von der Gesellschaft für neuere Geschichte Österreichs, Wien 1905. 
33 Karl Schädler (1804-1872) war in der Revolution von 1848 neben Peter Kaiser und 
später beim Ringen um eine konstitutionelle Verfassung (1862) als Kopf der fort- 
schrittlich-liberalen, demokratischen Kräfte hervorgetreten (vgl. Rudolf Rheinber- 
ger, «Schädler, Karl», in: HLFL 2 [Anm. 6], S. 829-831). 
156
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.