Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
58
Erscheinungsjahr:
2016
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000397673/134/
Ad fontes: Quellen-Editionstätigkeit in Liechtenstein 
gleichen Herausgeber stammt auch «Der Rechenschaftsbericht des Lan- 
desverwesers Carl von In der Maur über die Verwaltungsperiode 1884 bis 
1890» im JBL 88 (1990), dessen Bedeutung Paul Vogt folgendermassen 
umreisst: «Vor allem für die Verwaltungsgeschichte des ausgehenden 
19. Jahrhunderts ist der Text ein erstrangiges Dokument, aber auch für die 
Sozial- und Wirtschaftsgeschichte gibt er interessante Aufschlüsse.» 
Einen Einblick in die frühneuzeitlich geltenden Rechtsnormen in 
der Grafschaft Vaduz ermöglicht der von Karin Schamberger-Rogl im 
JBL 101 (2002) umsichtig edierte und kommentierte «<«Landts Brauch, 
oder Erbrecht in der «Vaduzischen Grafschaft üblichem». Schliesslich 
sei noch die 2006 erschienene, von Olga Anrig und Paul Vogt bearbeitete 
«Chronik des Josef Seli» erwähnt, die interessante Informationen über 
«Geschichtliche Ereignisse und Begebenheiten der Gemeinde Triesen 
von 1800 bis 1912» bietet. Mit diesen Hinweisen müssen wir es zwar 
bewenden lassen, sie mögen jedoch trotzdem einen Einblick vermitteln 
über die Bandbreite liechtensteinischer Editionstätigkeit und über ihren 
zweifellos nicht hoch genug zu veranschlagenden Stellenwert für die 
Geschichtsforschung. 
Das Liechtensteinische Urkundenbuch: 
Ein Grundlagenwerk für die Geschichtsforschung 
Sozusagen als Flaggschiff liechtensteinischer Editionstätigkeit darf man 
das Liechtensteinische Urkundenbuch (LUB) bezeichnen. Ihm kommt 
zweifellos eine herausragende Bedeutung als wissenschaftliches Grund- 
lagenwerk für die Erforschung der mittelalterlichen Geschichte Liech- 
tensteins zu. Im Verbund mit den anderen regionalen Urkundenbü- 
chern, dem Chartularium Sangallense (CS), dem Urkundenbuch der 
südlichen Teile des Kantons St. Gallen (UB südl. St. Gallen) und dem 
Bündner Urkundenbuch (BUBY bildet es gleichsam den vierten Eck- 
  
7 Chartularium Sangallense. Herausgeber- und Verlagsgemeinschaft Chartularium 
Sangallense (Historischer Verein des Kantons St. Gallen, Staatsarchiv, Stadtarchiv, 
Stiftsarchiv St. Gallen), Bd. I bearbeitet von Peter Erhart unter Mitarbeit von Karl- 
Heidecker und Bernhard Zeller, Bde. ITI-VII bearbeitet von Otto P. Clavadetscher, 
Bde. VITI-XII bearbeitet von Otto P. Clavadetscher und Stefan Sonderegger, St. Gal- 
len 1983 ff. Urkundenbuch der südlichen Teile des Kantons St. Gallen (Gaster, Sar- 
133
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.