Vergleich Dachstiftung segmentierte Stiftung 
Das bedeutet, dass der Teil des Gewinnes, der privatnützigen Zwecken dienen soll, im Falle eines 
gemischten Zweckes der Dachstiftung zu versteuern wäre. Allerdings ist in der Praxis der Steuerver- 
waltung der Nachweis erforderlich, dass die Juristische Person den gemeinnützigen Zweck beispiels- 
weise durch entsprechende Ausschüttungen auch tatsächlich verfolgt.” 
Im Verhältnis zu den zweckgebundenen Vermögen der unselbständigen Stiftungen ist auch zu beach- 
ten, dass die Zweckbindung dieser unselbständigen Stiftungen vom Dachstiftungszweck abgedeckt 
sein muss und daher auch nicht widersprüchlich zu diesem ausgestaltet sein kann. Dennoch ist es 
grundsätzlich möglich, dass sich die Zwecke der von der Dachstiftung verwalteten Untervermögen 
entgegenstehen, solang beide dem Dachstiftungszweck entsprechen.'? Beispielsweise 1st denkbar, dass 
eine Dachstiftung, deren Stftungszweck auf die Aufnahme von unselbstándigen Stiftungen zur Fórde- 
rung der Erforschung der embryonalen Stammzellenforschung abzielt, sowohl eine unselbstándige 
Stiftung zur Bekámpfung dieser entsprechenden Forschung zum Schutz ungeboren Lebens als auch 
eine unselbstándige Stiftung mit dem Ziel der Weiterentwicklung der Erforschung für mögliche Ein- 
satzgebiete embryonaler Stammzellen in der Medizin verwaltet?! 
Grundsátzlich 1st der Zweck der Dachstiftung nicht ánderbar, es sei denn, der Stifter hat sich ein ent- 
sprechendes ÀÁnderungsrecht in den Statuten vorbehalten. Ebenso kann der Stiftungsrat oder die Auf- 
sichtsbehórde eine Zweckánderung erwirken, wenn sich durch bestimmte Umstánde ergibt, dass der 
Zweck eine vóllig neue Bedeutung erhált und nicht mehr dem ursprünglichen Stifterwillen entspricht. 
Sowohl die Zweckànderung durch den Stifter als auch durch den Stiftungsrat oder die Aufsichtsbehór- 
de müssen bei der zustándigen Bundes- oder Kantonsbehórde beantragt werden .!” 
  
?9 Koller, Stiftungen 64. 
100 Riemer in Meier-Hayoz ZGB Art 80 Rz 42. 
101 Studen, Dachstiftung 133 f. 
1? ZGB Art 86 und Art 86 a. 
23
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.