Vergleich Dachstiftung segmentierte Stiftung 
2.2. Das Modell der segmentierten Verbandsperson 
Unter dem Terminus der segmentierten Verbandsperson ist eine Ausgestaltungsform einer juristischen 
Person zu verstehen. Die juristische Person besteht dabei aus einem Kern und einer unbegrenzten An- 
zahl von Segmenten. Die einzelnen Segmente, die auch als Zellen bezeichnet werden, sind dabei so- 
wohl im Verhältnis zum Kern als auch im Verhältnis zu den anderen Segmenten vermógensmássig 
separiert. Durch die ausschliessliche Zuordnung der Vermögenswerte zu einem einzelnen Segment 
wird auch eine Separierung der Haftung vor allfälligen Gläubigern des Kerns oder den anderen Seg- 
menten erreicht. Zu beachten ist, dass den einzelnen Segmenten keine Rechtspersönlichkeit zukommt, 
sondem nur der gesamten segmentierten Verbandsperson an sich.? 
Grundsätzlich kónnen in Liechtenstein alle Verbandspersonen, die auf der Grundlage des PGR zur 
Eintragung in das Handelsregister verpflichtet sind, aber auch solche, die eine Eintragung fakultativ 
vornehmen kónnen, als segmentierte Verbandsperson ausgestaltet werden. Der Gesetzgeber in Liech- 
tenstein hat sich ausserdem entschieden, die Segmentierungen vorerst nur jenen juristischen Personen 
vorzubehalten, die einen oder mehrere der nachfolgenden Zwecke verfolgen: 
- gemeinnützige oder wohltátige Zwecke im Sinne von Art. 107 Abs 4 a PGR; 
- Erwerb, Verwaltung und Verwertung von Beteiligungen an anderen Unternehmen (Tochterun- 
ternehmen) 
- Verwertung von Urheberrechten, Patenten, Marken, Mustern oder Modellen; 
-  Einlagesicherungs- und Anlegerschutzsysteme nach Massgabe der anwendbaren EWR- 
Rechtsvorschriften?! 
Die Aufzáhlung dieser Zwecke ist abschliessend.? Es ist die. Absicht dieser taxativen Aufzählung, 
Schwierigkeiten im Umgang mit Bestimmungen aufsichtsrechtlicher Natur zu vermeiden. Hier lásst 
sich als Beispiel die Versicherungsbranche anführen, deren Tátigkeiten durch die Finanzmarktbehórde 
reguliert und beaufsichtigt werden. Ausserdem sollen vor der Einführung eventuell weiterer zulàássiger 
Zweckbestimmungen Erfahrungen aus der Praxis gesammelt werden. 
  
20 Schurr, Trends in Legislation on Protected Cell Companies (PCC) from a Comparative Perspective (2015), Handout zum 
Vortag vom 15. Oktober 2015 im Rahmen der Seminarveranstaltung Wealth Management: Selected Topics in Finance, Law 
and Tax an der National University of Singapore 6. 
?! PGR Art 243. 
?? BuA Nr. 69/2014, 28.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.