Nationale Umsetzung der 4. EU-Geldwäscherichtlinie 
1 Transformationsprozess des Finanzplatzes Liechtenstein 
Am Morgen des 14. Februar 2008 führen deutsche Strafuntersuchungsbehörden eine Hausdurchsu- 
chung beim Chef der Deutschen Post, Klaus Zumwinkel, durch.' In diesem Jahr positionierte sich der 
Finanzdienstleistungsbereich in Liechtenstein mit einem Höchststand von 33% bei ca. CHF 1.85 Mrd. 
— knapp hinter Industrie mit 36% — als zweitgrösster Wirtschaftsbereich der Liechtensteiner Volks- 
wirtschaft.” Wie das Liechtensteiner Volksblatt in seiner Ausgabe vom 16. Februar 2008? schreibt, 
schlug der Fall Zumwinkel — zwei Tage nach Bekanntwerden — wie eine Bombe ein: „Wieder stehen 
Familienstiftungen im Fadenkreuz und wieder ein Diebstahl von Daten, diesmal der LGT Treuhand". 
Fünf Jahre spáter, im Jahr 2013, befindet sich der Finanzdienstleistungsbereich mit 2496 bzw. ca. CHF 
1.3 Mrd. hinter den allgemeinen Dienstleistungen mit 2896. Als bedeutendster Wirtschaftsbereich 
etablierte sich die Industrie mit 4096 bzw. ca. CHF 2.1 Mrd. Bruttowertschópfung.? 
Grund für diesen starken Abstieg des Finanzdienstleistungsbereiches liegt nicht nur am oben geschil- 
derten Fall des Datendiebstahls, sondern insbesondere in der seit 2008 anhaltenden weltweiten Fi- 
nanzkrise, welche zeitgleich — also im Verlaufe der letzten acht Jahre — zu einer sehr umfangreichen 
und sehr komplexen internationalen Regulierungswelle führte. In Hinblick auf die nüchsten Jahre 
scheint dieser starke Regulierungstrend kein Ende zu nehmen, weshalb sich dies weiterhin auf die 
Ertragslage des Finanzplatzes Liechtenstein auswirken wird. Zwar erreichten die liechtensteinischen 
Banken inkl. Gruppengesellschaften 2014 einen Hóchststand an verwalteten Kundenvermógen in Hô- 
he von CHF 216 Mrd. (zum Vergleich das Rekordjahr 2007: CHF 201 Mrd.), jedoch verringerte sich 
die Ertragslage vergleichsweise auf gut einen Viertel (2013: CHF 223.9 Mio.; 2007: CHF 861.6 Mio.). 
Aktuell in diesen Kennzahlen noch unberücksichtigt ist die Aufhebung des Mindestkurses des 
Schweizer Frankens zum Euro durch die SNB zu Beginn des Jahres 2015.5 Berücksichtigt man die 
veróffentlichten Jahresergebnisse 2015 der drei liechtensteinischen Grossbanken vom Márz 2016, 
  
!  Liechtensteiner Voiksblatt, Rückblick 2008, 31.12.2008. 
Amt für Statistik Liechtenstein, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (2008). 
Anm.: Genau zu diesem Zeitpunkt befand ich mich Zuhause in Mauren in den Semesterferien. Als ich mich an einem 
Morgen früh auf die Ergänzungsprüfung Latein vorbereitete, damit ich nachgängig an die Diplomprüfung des Römischen 
Rechts antreten durfte, standen in unserer Nachbarschaft mehrere Reporter vor dem Elternhaus von Heinrich Kieber, 
welcher vermutlich Kundendaten der LGT Treuhand an den deutschen Bundesnachrichtendienst verkauft hatte und somit 
voraussichtlich auch Auslöser für unzählige Steueraffären war. Zwar war mir klar, dass dies wirtschaftliche Unruhen für 
den Finanzplatz Liechtenstein haben wird, jedoch war mir zu diesem Zeitpunkt das Ausmass der Weltwirtschaftskrise 
nicht annähernd bewusst. 
Liechtensteiner Volksblatt, Altlasten aus dem Paradies, 16.02.2008, 13. 
Amt für Statistik Liechtenstein, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (2013). 
Finanzmarkt Liechtenstein, Zahlen und Fakten zu den Finanzintermediären unter Aufsicht der FMA (2015), 5f.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.