Die nationale Umsetzung der 4. EU-Geldwäscherichtlinie 
Sorgfaltspflichtgesetz (SPG) 952.1 
  
b) die Kontrollen zur Bekämpfung der Geldwäscherei und der Terroris- 
musfinanzierung bewerten, die das Korrespondenzinstitut vornimmt; 
c) die Zustimmung mindestens eines Mitglieds der Geschäftsleitung ein- 
holen, bevor sie neue Korrespondenzbankbeziehungen eingehen; 
d) die jeweiligen Verantwortlichkeiten im Hinblick auf die Erfüllung der 
Sorgfaltspflichten der beiden beteiligten Institute dokumentieren. 
6) Folgende Geschäftsbeziehungen und Transaktionen müssen die Sorg- 
faltspflichtigen intensiviert überwachen und deren Hintergrund und 
Zweck, soweit wie möglich, abklären und die Ergebnisse schriftlich fest- 
halten: 
a) komplexe Strukturen, komplexe und ungewóhnlich grosse Transaktionen 
sowie Transaktionsmuster, die keinen offenkundigen wirtschaftlichen 
oder erkennbaren rechtmássigen Zweck verfolgen; 
b) Gescháftsbeziehungen und Transaktionen mit Vertragspartnern oder 
wirtschaftlich berechtigten Personen in Ländern, deren Massnahmen zur 
Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung den ent- 
sprechenden internationalen Standards nicht oder nur unzureichend ent- 
sprechen. 
7) Die Regierung regelt das Nähere mit Verordnung. Sie erlässt gestützt 
auf Bewertungen internationaler Stellen zur Bekämpfung der Geldwä- 
scherei und der Terrorismusfinanzierung eine Liste mit Ländern nach Abs. 
6 Bst. b. Sie kann für Geschäftsbeziehungen und Transaktionen mit Ver- 
tragspartnern oder wirtschaftlich berechtigten Personen aus oder in Län- 
dern, die dauerhaft auf dieser Liste geführt werden, Meldepflichten vor- 
sehen." 
Art. 12 
Angaben zum Auftraggeber beim elektronischen Zablungsverkehr 
Zahlungsverkehrsdienstleister müssen bei Geldtransfers ausreichende 
Angaben über den Auftraggeber machen. Die Regierung regelt das Náhere 
zu diesen Angaben mit Verordnung. 
Art. 13 
Verbotene Geschäftsbeziehungen 
1) Sorgfaltspflichtige nach Art. 3 Abs. 1 Bst. a bis h dürfen keine Korre- 
spondenzbankbeziehung mit Sitzbanken führen. 
Fassung: 01.03.2016 13
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.