3.2 Vom Theater am Kirchplatz (TaK) zum TAK Theater Liechtenstein 
Während der Zeit des Kabaretts Kaktus entstand das erste Kleintheater-Projekt, das man 
zuerst in der Scheune des Gasthofs Löwen in Vaduz umsetzen wollte. Das scheiterte dann 
aber aufgrund von Gegnern und auch der unsicheren Finanzierung. Nachdem das Kaktus 
erfolgreich im Vereinshaus der Gemeinde Schaan aufgetreten war, welches in ein Theater mit 
400 Plätzen umgebaut worden war, wurde ein zweiter Versuch gewagt und mithilfe der 
Gemeinde umgesetzt. 
Leiter dieser Initiative war nach wie vor Alois Büchel, denn er hatte den „Bedarf nach einem 
"Theater mit Haus' gesehen, einer festen Spielstätte für ein künstlerisch anspruchsvolles, 
vielseitiges "liechtensteinisches Kleintheater'.‘“!* Und so begann Büchel, ab 1970 
verschiedenste Kleinkünstler und auch Gastspiele aus den Stadttheatern einzuladen. „Er hat 
wirklich alle damaligen Kleinkunst-Leute gekannt*", 
erinnert sich Josef Biedermann als 
ehemaliges Mitglied der Kabarettgruppe. 
Das Jahr 1970 gilt als Gründungsjahr, wobei die Genossenschaft Theater am Kirchplatz erst 
1972 gegründet wurde.' Über die Jahre summierte sich die Mannigfaltigkeit des Programms, 
das durch Konzerte und Ausstellungen erweitert wurde. Solange Büchel die Intendanz 
innehatte, gab es zudem regelmássig Eigenproduktionen des TaK. 
Nach einem Rechtsstreit übernahm 1992 zuerst Kurt Weiss ad interim das TaK, dann folgte 
nach einem làngeren Umbau Georg Rootering (ab 1996), der dem Theater einen Neubeginn 
ermóglichen wollte." Die letzte künstlerische Leiterin Barbara Ellenberger trat ihre Stelle 
2006 an. Sie hat dem TAK wáhrend ihrer achtjáhrigen Tátigkeit in vielerei Hinsicht einen 
neuen Anstrich verliehen, wobei doch auch Altbewáhrtes beibehalten wurde: ,Wir haben also 
zum einen die Tradition gepflegt und uns zum anderen an neuen Strómungen und 
Bewegungen orientiert. [...] Das Haus hat ja seit seinen Anfängen die Kleinkunst gepflegt.“ '® 
Sie übergab ihren Posten im Jahr 2015 an Thomas Spieckermann, der zuvor Chefdramaturg 
am Theater Konstanz gewesen war. 
14 Schremser 2000, S. 216. 
15 Vgl. Transkript des Interviews mit Josef Biedermann vom 27.03.2015. 
16 Dessen Verwaltungsrat (heute: Aufsichtsrat) hat die Aufgabe, die wirtschaftliche Situation des Theaters zu 
beaufsichtigen. 
17 Jenny, Karin: Was ist so neu an diesem TaK? Interview mit Intendant Georg Rootering. In: Kultur. 
Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft, April/1998, S. 32. 
18 Vgl. Transkript zum Interview mit Barbara Ellenberger vom 27.04.2015.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.