Das Kellertheater bietet „ein sehr breites Spektrum an Kleinkunst^? in seinem Programm mit 
den drei Schwerpunkten Kabarett, Erzáhltheater und Liechtensteiner Spezialitäten. Um den 
Theaterbetrieb móglich zu machen, kümmert sich ein etwa zehnkópfiges Kernteam um das 
Programm, den Verkauf, die Technik, die Organisation und Durchführung der 
Veranstaltungen, die Administration und zu guter Letzt um die Offentlichkeitsarbeit. Doch 
keine Veranstaltung würde ohne die rund 40 freiwilligen Helfer funktionieren, die an den 
Veranstaltungen hinter der Bar und an der Kasse im Einsatz sind. 
Auf der Schlósslekellerbühne kónnen junge Künstler ihre Ideen ausprobieren und sich ohne 
zu grossen administrativen Aufwand auf ihre Arbeit konzentrieren. Oder wie es Mathias 
Ospelt auf den Punkt bringt: , Wenn man eine gute Idee hat und die Finanzierung halbwegs 
gesichert hat, kann man bei uns auftreten ^? 
Der Schlósslekeller fungiert sozusagen als ,,Off-Bühne*: Noch unbekannte Künstler — ob 
einheimische oder internationale — kónnen zuerst zwei bis dreimal im Kleintheater auftreten 
und dann auf die gróssere Bühne des TAK wechseln. So kann man Künstler gemeinsam 
„aufbauen“, was Ellenberger zufolge ein Teil der Nachwuchsfórderung darstellt. Um sich 
gegenseitig auf künstlerischer sowie organisatorischer Ebene zu unterstützen und damit dem 
Publikum von beiden Seiten ein breites Programm anzubieten, ist die Kooperation zwischen 
dem „kleinen“ und „grossen“ Theater unerlässlich. 
29 Vgl. Transkript zum Interview mit Barbara Ellenberger vom 27.04.2015. 
30 Vgl. Transkript zum Interview mit Mathias Ospelt vom 01.05.2015. 
31 Vgl. Transkript zum Interview mit Barbara Ellenberger vom 27.04.2015. 
10
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.