Vorwort 
des 
Vorstehers 
  
Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben 
im Februar 1996 einem Kredit von 20 Mio. Franken 
für die Renovation des Schul- und Gemeinschafts- 
zentrums Resch zugestimmt. Nach umfassenden 
Sanierungs- und Umbauarbeiten sind inzwischen das 
Hallenbad, die Sporthalle, das Gemeinschaftszen- 
trum, der Jugendtreff, fünf neue Klassenräume, zwei 
neue Werkräume mit kindergerechter Einrichtung 
sowie das Schulklassenprovisorium im Reschsaal fertig 
gestellt. Die massiven Mehrkosten gegenüber der 
Kostenschätzung haben im Gemeinderat und in 
der Bevölkerung berechtigterweise zu intensiven Dis- 
kussionen und Fragen geführt. 
Die Bevölkerung hat Anrecht darauf, Antworten zu 
erhalten. Wir glauben, dass ein «Tag der offenen 
Tür», bei dem sich die Bevölkerung über das bisher 
Geschaffene und das weitere Vorgehen orientieren 
kann, die beste Möglichkeit darstellt, diese Fragen zu 
beantworten. Der Gemeinderat ist überzeugt, dass 
der Mehraufwand gerechtfertigt ist: Schulkinder und 
Lehrkräfte erhalten die notwendige pädagogische 
Infrastruktur, der Freizeitbereich umfasst ein Angebot, 
Der Bauausschuss 
besucht die neuen 
Klassenzimmer; 
vl.n.r. Gemeinderat 
Hermann Beck, 
Gemeindevorsteher 
Hansjakob Falk, 
Gemeinderat Jack 
Quaderer 
Geschätzte Einwohnerinnen 
und Einwohner! 
wie es in der gesamten Region nicht zu finden ist, 
die Sportler werden die sanierte Sporthalle zu 
schätzen wissen, etc. Im Endeffekt erhält unsere Ge- 
meinde nach dem Abschluss der Arbeiten ein neu- 
wertiges Schul- und Gemeinschaftszentrum, auf das 
wir wieder lange stolz sein dürfen. 
Im Namen des Gemeinderates und des Bauaus- 
schusses lade ich Sie ganz herzlich zum Tag der 
offenen Tür im Resch ein. Wir freuen uns sehr, wenn 
von diesem umfassenden Informationsangebot 
rege Gebrauch gemacht wird. Wie kaum eine andere 
Investition ist die Sanierung und der Umbau des 
Schul- und Gemeinschaftszentrums Resch eine In- 
vestition in die Zukunft. 
Hansjakob Falk, Gemeindevorsteher
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.