Rekonstruktion 
Lösungen Der letzte Gutenberger 
  
  
  
  
Wirnt 
von Gutenberg 
  
  
Welche Informationen findest du in den Quellen und Darstellungen zu deiner Figur? 
Kennzeichne mit den Buchstaben „Q“ oder „D“, ob die entsprechende Information von einer Quelle 
oder einer Darstellung stammt. Notiere zuletzt einige Schlussfolgerungen. 
D2: Nach Karl Josef Minst lebten zur Zeit des Schwabenkrieges die letzten Personen mit dem Namen „von 
Gutenberg“. Er erwähnte auch einen Minnesänger namens Ulrich von Gutenberg, welcher jedoch vor der Zeit 
des Schwabenkriegs gelebt hatte. Die Namensänderung von „Ulrich“ auf „Wirnt“ hat er vorgenommen, um 
eine Verwechslung mit Ulrich von Ramschwag zu vermeiden. 
Q1: Es gab einen Minnesänger namens Ulrich von Gutenburg, der im 12. Jahrhundert lebte und auf einer Burg 
im Elsass wohnte. Dieser Minnesänger kann also überhaupt nicht in Verbindung gebracht werden mit Wirnt 
von Gutenberg, da weder der Name, noch die Zeit oder der Ort übereinstimmen. 
Q2: Ende des 13. Jahrhunderts wohnte ein bekannter Minnesänger, namens Heinrich von Frauenberg, auf der 
Burg Gutenberg. 
D3: Nach Peter Kaiser nahm ein Ulrich von Gutenberg am Attentat auf König Albrecht teil und wurde zur 
Strafe aus der Burg Gutenberg vertrieben. Sein Geschlecht sank in den Bauernstand. Seine Nachfahren lebten 
am Triesenberg und in Maienfeld. 
Q4: Im Jahre 1493 lebte ein Heinrich von Gutenberg und seine Frau Anna in Maienfeld. 
D4: Auf der Burg Gutenberg befinden sich viele Wappen und Darstellungen der Herren von Gutenberg und 
der Herren von Frauenberg, welche Egon Rheinberger gemalt hat. 
Schlussfolgerungen: Es ist urkundlich nicht belegt, ob es die Herren von Gutenberg gegeben hat. Die Figur 
Wirnt von Gutenberg ist frei erfunden. Es lebte jedoch tatsáchlich einmal ein bekannter Minnesänger auf der 
Burg Gutenberg. Ob der Maienfelder Bürger, Heinrich von Gutenberg, tatsáchlich ein Nachfahre der Herren 
von Gutenberg ist, kann nicht belegt werden. 
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.