Heimisches Burgenspiel 
von Karl Josef Minst (1925) 2 
Zur Person des ,letzten Gutenbergers" 
Darstellung 
  
  
  
  
  
Der lebte 
B9utenberger 
Heimijhes Burgenfpiel 
aug der Zeit der Belagerung SGutenbergs 
  
im Schwabenfrieg 1499 
von 
Karl Jof. Min ft. 
T 
Alle Rechte bem Berfaffer vorbehalten. 
  
  
  
  
  
Darstellung: 
  
  
„Der letzte Gutenberger“ von Karl Josef Minst 
  
Kommentar: 
In der Einleitung des Textbüchleins zum Burgenspiel schrieb der Autor, 
Karl Josef Minst, einige Worte zur Person des „letzten Gutenbergers“. 
  
  
Wichtige 
Auszüge 
  
  
  
„Zur Person des ‚letzten Gutenbergers‘ ist zu bemerken, dass tatsächlich um 
die Zeit des Schwabenkrieges die letzten Glieder dieses Geschlechtes lebten. 
Ebenso ist ein Gutenberger als Minnesänger geschichtliche Tatsache. Seine 
Lieder sind in die Manessische Liedersammlung aufgenommen. Allerdings hat 
dieser ritterliche Sänger noch in der Blütezeit des Geschlechtes derer von 
Gutenberg gelebt und hiess nicht Wirnt sondern Ulrich von Gutenberg. Die 
Namenänderung schien geraten, um einer Verwechslung mit Ulrich von 
  
Ramschwag, dem Burgvogt, vorzubeugen.“ 
  
  
  
  
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.