Der letzte Gutenberger und der Schwabenkrieg 
Der Schwabenkrieg aus der Sicht des Balzner Burgenspiels „Der letzte Gutenberger“ von 1925 
rungen fanden jeweils sonntags von 15.00 bis etwa 17.00 Uhr statt. Aufgrund der grossen 
Nachfrage wurden an zwei Samstagen zusätzlich noch Abendvorstellungen angeboten.“ 
Dies war zur damaligen Zeit wohl ein ganz spezielles Ereignis, da das elektrische Licht erst 
seit vier Jahren Einzug in Balzers gehalten hat. Dank der Initiative des Burgbesitzers, Egon 
Rheinberger, welcher damals im Vorstand des ersten liechtensteinischen Elektrizitätswerks 
war, wurde die Burg Gutenberg als eines der ersten Gebäude in Balzers ans Stromnetz an- 
geschlossen.“ So konnten die beiden Abendvorstellungen also beim hellen Glanz der 
Scheinwerfer über die Bühne gehen. Die Liechtensteiner Nachrichten berichteten: „Der 
Höhepunkt der Gutenberger Burgenspiele war bis heute wohl ohne Zweifel die Abendauf- 
führung vom letzten Samstag. Eine gute Beleuchtung liess im Hofe jene geheimnisvolle 
Nachtstimmung aufkommen, die für den Genuss von Schauspielen eine so gute Voraus- 
setzung schafft. [...] Wer immer kann, besuche die Abendaufführung vom Samstag den 22. 
d. M., die halb 9 Uhr abends stattfindet. '?* 
  
Abb. 7: Gruppenbild der Darstellerinnen und Darsteller 
Auch für die Schulen des Landes fand eine zusátzliche Aufführung statt. Es wurde in den 
Zeitungen berichtet, dass die Darstellerinnen und Darsteller wohl noch nie vor einem so 
fróhlichen Publikum gespielt haben. ,, Das helle Lachen der Kleinen echote zurück von den 
altersgrauen Mauern und selbst der alte Burghof soll mitgelacht haben. Geradezu ergrei- 
fend war es aber, die Kinder zu beobachten, als der todwunde Wirnt mit erlóschender 
Stimme vom Leben Abschied nahm. Es herrschte eine so feierliche Stille unter dem sonst 
  
? Vgl. Liechtensteiner Volksblatt, 01.08.1925, S. 2 
?* Vgl. Rheinberger, 1996, S. 16 
** Liechtensteiner Nachrichten, 22.08.1925, S. 1 
11
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.