Schulnetz — womit mit einem Mausklick sämtliche in Liechtenstein tätigen Lehrkräfte per Mail 
erreicht werden konnten. Damit erschienen die logistischen und technischen Voraussetzun- 
gen für das Evaluationsprojekt gegeben. 
Zum o.a. Ergebnisnutzen war auch zu begrüssen, dass die Befragungsergebnisse potentiell 
Längsschnittvergleiche mit der liechtensteinischen GLLV-Berufszufriedenheitsbefragung von 
2002 (Landert 2002), als auch Quervergleiche mit der aktuellen schweizerischen Befragung 
des LCH (Landert 2014) ermöglichen würden. 
„3. Untersuchungsplan festlegen“ 
  
Nach dem Abschluss der umfangreichen Theoriebearbeitung konnte ein erster Prototyp ei- 
nes Fragebogens hergestellt werden. Dieser wurde dann einem Pretest unterzogen, wobei 
die Befragten vorweg nicht in die Forschungsthematik einbezogen wurden. Sie sollten eben- 
so unvoreingenommen mit dem Fragebogen konfrontiert werden wie in der Realsituation. Die 
Ergebnisse des Pretest-Verfahrens und die daraus abgeleiteten Modifikationen wurden im 
vorangehenden Kapitel (7.1.2) schon ausführlich beschrieben. 
Erst danach erfolgten in relativ kurzen Abstánden'??: 
— Sendung des Fragebogens an das Schulamt mit Zeitplan 
— Ankündigung der Umfrage und Info — inkl. Zeitplan — an die Adresse der Schulleitungen 
(Schulleiterlnnenkonferenz), ca. 2 Wochen vor Online-Befragung (Anhang 9) 
— Sendung des Fragebogens an die Schulleitungen per Mail (Anhang 10) 
— Etwa eine Woche danach: Onlinebefragung aller Lehrpersonen — Massenmail (Anhang 11) 
— Drei Tage danach: Schreiben an die Lehrerlnnenvereine (Anhang 12) 
— Etwa zwei Wochen spáter: Zweites ,Massenmail" an alle Lehrpersonen — als Dankes- und 
gleichzeitig Erinnerungsschreiben mit Festlegung einer Deadline (Anhang 13) 
,A. Daten erheben und auswerten" und ,5. Schlussfolgern und bewerten" 
Die Umfrage wurde mit freundlicher Unterstützung des Schulamtes mit dem Programm 
grafstat (Version 4.290, Ausgabe 2014)!9* durchgeführt; die Auswertung erfolgte auf Grund- 
lage der Rohdaten'?^ mit Excel. Es wurde explorativ ein ausführlicher Datenbericht zusam- 
mengestellt und mit Interpretationsvorschlágen und móglichen Schlussfolgerungen im Hin- 
blick auf Handlungsfelder ergänzt (siehe Kapitel 9). 
,6. Ergebnisverwendung einleiten" 
Der Beitrag zur Ergebnisverwendung, der im Befugnisbereich des Autors liegt, besteht in der 
Offnung — insbesondere der folgenden Kapitel — als Diskussionsgrundlage für alle Akteure. 
  
192 Nach Erfahrung des Autors mit der GLLV-Umfrage 2002 empfahl sich die schrittweise Sensibilisie- 
rung der potentiellen Befragungsteilnehmer ; die Umfrage sprach sich herum, machte neugierig. 
193 Im Internet unter: www.grafstat.de 
194 siehe Urliste im elektronischen Anhang: ,Dok7-Urliste definitiv" 
84
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.